Neues Domizil für die Jugend Sachsenheimer Jugendtreff eröffnet

Von Martin Hein
Die Gemeinderäte (von links) Lothar Makkens, Helga Niehues und Peter Brosi waren sichtlich angetan von der Graffiti-Kunst der Jugendlichen. Foto: /Martin Kalb

Lange war man in Sachsenheim auf der Suche nach einem Standort für einen Jugendtreff. Nun wurde die neue Einrichtung in der Oberriexinger Straße eingeweiht.

Sieht aus wie eine Garage und eigentlich ist es auch eine Garage. Die Rede ist vom neuen Sachsenheimer Jugendtreff in der Oberriexinger Straße neben dem Kinderhaus Pfiffikus.

Endlich war es so weit, dass Bürgermeister Holger Albrich den Jugendtreff feierlich seiner Bestimmung übergeben konnte. Albrich erinnerte daran, dass beim Jugendforum 2016 erstmals ein Vorschlag für einen überdachten Jugendtreffpunkt gemacht wurde.

Der Gemeinderat hat das Vorhaben von Anfang an unterstützt. Aber die Angelegenheit zog sich in die Länge.

Viele Standorte geprüft

Über zehn Standorte wurden seither von der Verwaltung, den Gemeinderäten und den Jugendlichen auch im Rahmen von Ortsbegehungen geprüft. Schließlich wurde der jetzige Standort 2020 vom Gemeinderat beschlossen.

Mit dem jetzigen Standort habe man einen guten Platz für den Jugendtreff gefunden, so Holger Albrich. Die Nähe zum Schulcampus, dem Einzelhandel sowie die intensive Nutzung des Treffs bereits vor der Einweihung, lasse hoffen, dass die Jugendlichen um einen schönen Aufenthaltsort reicher geworden seien. Man hoffe, dass die Jugendlichen respektvoll mit dem Jugendtreff umgehen.

Zeitgleich zur Einweihung fand ein Graffiti-Workshop statt. Der Graffiti-Künstler und Sozialarbeiter Sergio Accardi, aus Reutlingen leitete die Jugendlichen an, den Jugendtreff mit Spraydosen farbig aufzupeppen. Auf der Außenwand in Richtung Oberriexingen haben die Jugendlichen die Silhouette des Kirbachtales mit Hohenhaslach drauf gesprayt.

Eine Nutzungsordnung ziert nun auch die neue Einrichtung. Demnach ist das Nutzungsalter auf 14 bis 27 Jahre beschränkt, die Anlage darf von Sonntag bis Donnerstag von 9 bis 23 Uhr und von Freitag bis Samstag von 9 bis 1 Uhr benutzt werden. Feuer machen und Grillen sind nicht erlaubt und, was bereits im Internet für Unmut gesorgt hat, anfallenden Müll sollen die Benutzer nun in den entsprechenden Müllbehältern entsorgen. Nach Auskunft von Jugendreferent Nico Blum ist der momentan installierte Mülleimer lediglich ein Notbehelf. Der ursprünglich vorgesehene Mülleimer sei beim Transport beschädigt worden.

Der neue Jugendtreff misst etwa drei auf sechs Meter. Eigentlich ist es eine modifizierte Garage, so Jens Burger von der Firma Grötz Betonwerk aus Gaggenau. Das Bauwerk ist als Fertigteil mit einer Wandstärke von etwa zehn Zentimetern aus Beton gegossen. Der Jugendtreff ist nach allen Seiten geöffnet.

Die Kosten belaufen sich auf rund 39 500 Euro. Der Bautechniker Stefan Wachter von der Stadt Sachsenheim hat das Design erstellt. Vier Blitzableiter sind auf dem Dach angebracht. Das sei Vorschrift, weil das Gebäude offiziell eine Schutzhütte ist, so Wachter. An der Frontseite sind drei Fahrradabstellbügel installiert. Links und rechts ergänzen zwei Betonsitzquader die neue Einrichtung.

 
 
- Anzeige -