Ochsenbacher Ortschaftsrat Die Straße „Neue Heimat“ muss saniert werden

Von Michaela Glemser
Die Sachsenheimer Straße „Neue Heimat“ sieht beschädigt aus. Nun wird eine Sanierung gefordert. Foto: /Oliver Bürkle

Ochsenbacher Ortschaftsräte fordern Finanzmittel für die Erneuerung der schadhaften Straße ein.

Die Sanierung der Straße „Neue Heimat“ ist aus Sicht der Ochsenbacher Ortschaftsräte dringend notwendig. Bereits im vergangenen Jahr hatten sie dafür die notwendigen Finanzmittel im Rahmen der Haushaltsberatungen der Stadt Sachsenheim angemeldet. Doch bisher blieb dieser Wunsch erfolglos. „Die Straße ‚Neue Heimat‘ ist auch mit viel Verkehr belastet und müsste wirklich erneuert werden“, machte der Ochsenbacher Ortsvorsteher Dieter Baum in der jüngsten Sitzung seiner Gremiumsmitglieder deutlich.

Auch andere Straßen und Gebäude sind sanierungsbedürftig

Er erwähnte in diesem Zusammenhang, dass auch die benachbarte Tiergartenstraße einer Sanierung bedürfe, doch dort schwierige Verhandlungen zwischen der Sachsenheimer Stadtverwaltung und den betroffenen Eigentümern zu führen seien. Dies konnte auch Sachsenheims Bürgermeister Holger Albrich bestätigen, der klar stellte, dass die Vertreter der Stadtverwaltung noch an einer Einigung mit den Eigentümern in der Tiergartenstraße arbeiten würden.

Ebenfalls auf der Wunschliste für 2022 und 2023 ist die Verwirklichung eines eigenen Bolzplatzes, der im Kirbachtalort noch fehlt. „Wir weisen in Ochsenbach ein neues Baugebiet aus, in dem sich Familien ansiedeln sollen, haben aber für die Kinder keinen Bolzplatz zur Verfügung“, betonte Ortschaftsrat Fabian Köstlin. In der Vergangenheit hatten Kinder aus Ochsenbach bereits während einer kleinen Protestkundgebung den Wunsch geäußert. Weiter ertüchtigt werden soll auch der Spielplatz beim Gerätehaus der Feuerwehr. „Da wurden zwar im vergangenen Jahr die Schaukeln gerichtet und das Holzspieltier ausgebessert, doch dieses müsste schon wieder neu gestrichen werden. Außerdem braucht die Sandspielfläche eine Rundum-Erneuerung“, sagte Ortsvorsteher Baum.

Der Sanierung der Verwaltungsstelle stimmten alle zu

Ebenfalls auf der Liste ist die Sanierung der allmählich verfallenden Verwaltungsstelle im Kirbachtalort. „In diesem Gebäude gibt es natürlich noch weitere Baustellen“, unterstrich Baum. Einhellig stimmten die Ortschaftsräte diesem Wunsch zu. Ratsmitglied Martin Dürr ergänzte noch, dass die Sitzbänke auf der Gemarkung, welche erneuert werden müssen. „Die Stadt macht mit dem Geigersberg Werbung für den Tourismus, dann sollten auch die Sitzbänke entsprechend instandgehalten werden“, so Dürr. Bei den Etatberatungen im Sachsenheimer Gemeinderat wird sich zeigen, ob die Ochsenbacher Wünsche in diesem Jahr mehr Gehör finden.  Michaela Glemser

 
 
- Anzeige -