Otto-Rombach-Bücherei Die Onleihe ist begehrt wie nie zuvor

Von
Derzeit ist die Otto-Rombach-Bücherei Bietigheim wie alle Büchereien leer. Nur vereinzelt sind Mitarbeiter zu sehen.⇥ Foto: Helmut Pangerl

Leiter Hans Pöhnl ist mehr als zufrieden über die Nutzung der Online-Angebote der Bibliothek. Es sei ein richtiger „Run“, sagt er.

Unser Online-Angebot wird derzeit auf allen Kanälen sozusagen überrannt“, sagt der Leiter der Bietigheim-Bissinger Otto-Rombach-Bücherei, Hans Pöhnl. Seit die Büchereien geschlossen haben, es keine physischen Medien wie Bücher, Hörbücher oder CDs zu leihen gibt, „kompensieren wir das mehr als wir gedacht haben mit den Online-Angeboten“, sagt Pöhnl. Und dieses Angebot ist vielfältig und soll, so der Bücherei-Leiter, in nächster Zeit noch ausgebaut werden, „weil es so gut ankommt“.

Das wird den Nutzern auch leicht gemacht. Diejenigen, die keinen Bücherei-Ausweis haben, können per Mail ganz leicht und einfach einen Zugang bestellen, der wird zeitnah ausgegeben, und schon kann es auf einem der Kanäle losgehen mit dem Ausleihen von E-Books, Musik, Zeitungen, Zeitschriften und Lernangeboten. „Wir haben Dutzende von Neunutzern, täglich“, sagt Pöhnl. Das Angebot werde sehr, sehr gut angenommen.

Da ist in erster Linie die sogenannte Onleihe, die im Kreisverbund mit den Bibliotheken des Kreises organisiert wird und von der Firma Digitale Virtuelle Bibliotheken (DiViBib) technisch betreut wird. Auch die Lizenzen für die einzelnen Medien werden von DiViBib angefordert.

Die Kreisbibliotheken zahlen anteilig die Kosten, je nach Größe der Kommune und der Zahl der Nutzer. Sie können auch Wünsche bezüglich des Angebots äußern. „Wir haben jetzt, aufgrund der vergrößerten Nachfrage, das Budget um zehn Prozent für jede Bücherei erhöht, damit mehr Medien bereitgestellt werden können – oder mehr Lizenzen eines begehrten Mediums“, sagt Hans Pöhnl.

Neben E-Books und Musik zum Streamen sowie Hörbüchern stehen 170 Zeitschriften und elf Tageszeitungen zur Wahl. Eine Zeitschrift kann für einen Tag geliehen werden, eine Zeitung für eine Stunde. 2008 war die Bietigheim-Bissinger Bücherei eine der ersten, die an dem Kreisangebot teilnahm. Da „der Run“ auf die Medien, wie Pöhnl sagt, derzeit sehr groß ist, rät er, „das Angebot einfach mal durchzuscrollen, die Bestseller oder neuen Bücher sind halt gerade alle ausgeliehen, auch wenn wir dafür mehrere Lizenzen haben“. Und vorbestellen könne man jedes Produkt.

Eigenes digitales Angebot

Die Otto-Rombach-Bücherei hat auf ihrer Homepage noch ein großes eigenes digitales Angebot. Neben E-Books gibt es Kurse im E-Learning wie für Sprachen, Wirtschaft, Rechnungswesen, Softskills, aber auch Deutschkurse. Gratis-Musik gibt es von Freegal Music, wo man auf 15 Millionen Musiktitel zugreifen kann. Die Munzinger Länder- und Personendatenbank ist ein Informationsanbieter auf der Bücherei-Seite. Der Schüler-Duden steht dort ebenfalls bereit, genauso wie die Britannica Library.

TigerBooks ist eine Kindermedienapp für Tablets und Smartphone, geeignet für Kinder von zwei bis zehn Jahren. Mit dabei sind Charaktere wie das Sams, Yakari oder Bibi & Tina. Alle Medien wurden von einem Kinder-Expertenteam ausgewählt und für gut befunden, sagt Pöhnl. TigerBooks ist für Kunden der Bücherei kostenlos.

Es gibt über 2000 interaktive Bücher und Hörbücher, Memo- und Lernspiele, Puzzles sowie Malbücher. „Auch hierfür ist die Nachfrage wie für alle digitalen Angebote derzeit riesengroß“, so Hans Pöhnl. Der Büchereileiter ist überzeugt, dass das Angebot durch die Corona-Krise erst so richtig bekannt wurde und genutzt wird.

Info Der Zugang zu den digitalen Medien ist mit dem Büchereiausweis kostenlos. Ein Zugang kann per Mail an $(LEmailto:stadtbuecherei@bietigheim-bissingen.de:stadtbuecherei@bietigheim-bissingen.de)$ oder auf der Homepage der Bücherei angefordert werden, unter Angabe von Name, Adresse und Geburtsdatum.

www.buecherei.bietigheim-bissingen.de
www.onleihe.de/lb

 
 
- Anzeige -