Per Whatsapp als Sohn ausgegeben Ehepaar aus Gerlingen wird Opfer von Betrügern

Von Kathrin Klette
Betrugsmaschen über Whatsapp und ähnliche Dienste sind weit verbreitet. Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Ein Unbekannter gibt sich als Sohn eines Gerlinger Ehepaars aus und erbeutet so einen vierstelligen Betrag.

Mit einer bekannten Whatsapp-Betrugsmasche hat ein Unbekannter von einem Ehepaar aus Gerlingen einen vierstelligen Betrag erbeutet. Der Täter kontaktierte am Dienstagabend die 66 Jahre alte Frau per SMS und gab sich als deren Sohn aus. Im weiteren Verlauf behauptete der angebliche Sohn, dass er eine neue Handynummer habe und bat darum, den weiteren Kontakt über einen Instant-Messaging-Dienst fortzuführen. Die 66-Jährige leitete die SMS daraufhin an ihren Ehemann weiter, der schließlich Kontakt mit seinem vermeintlichen Sohn aufnahm. Durch geschickte Gesprächsführung brachte der Täter den 66-Jährigen anschließend dazu, einen vierstelligen Betrag auf ein von ihm genanntes Konto zu überweisen. Als eine weitere Überweisung gefordert wurde, wurde das Ehepaar misstrauisch und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Betrugsmaschen über Whatsapp und ähnliche Dienste sind weit verbreitet. Die Betrüger geben sich als Bekannte oder Verwandte aus und bringen ihre Opfer dazu, Geld zu überweisen oder sich persönlich zu einer Geldübergabe zu treffen. Erst Ende Dezember wurde ebenfalls in Gerlingen eine 62-jährige Frau auf diese Weise um mehrere Tausend Euro gebracht, nur wenige Tage danach erwischte es eine Frau in Renningen und Ostfildern.

 
 
- Anzeige -