Polizei kontrolliert in Ludwigsburg Bei illegalem Glücksspiel ertappt

Von Susanne Matthes
Die Polizei ermittelt in Ludwigsburg wegen des Verdachts des illegalen Glücksspiels. Foto: imago/Panthermedia/Stillleben

Auf ein Trio, das mehr als 7500 Euro Bargeld beim Spielen bei sich hatte, stieß die Polizei in Ludwigsburg bei Gaststättenkontrollen. Auch sonst gab es einiges zu beanstanden.

Ludwigsburg - Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des illegalen Glücksspiels gegen zwei Lokalbetreiber und einige ihrer Gäste. Das Polizeirevier Ludwigsburg, unterstützt von der Hundeführerstaffel, war am Dienstagabend auf Gaststättenkontrolle im Ludwigsburger Stadtgebiet unterwegs gewesen. In einem Lokal, berichtet die Polizei, hätten die Einsatzkräfte einen Verstoß gegen die Kennzeichnungspflicht eines „Raucherlokals“ festgestellt und bemerkt, dass die Videoüberwachungsanlage verbotswidrig speichere. In dem zweiten überprüften Lokal zählten die Beamten gleich sechs Verstöße: Die erlaubte Sperrzeit war überschritten, der Notausgang durch einen Kinderwagen versperrt. Es habe kein Hygienekonzept vorgelegen, zudem konnte keine Gaststättenerlaubnis vorgezeigt werden, es gab keinen aktuellen Jugendschutzaushang, und außerdem war das Prüfzeichen eines Feuerlöschers abgelaufen.

Bei den Kontrollen fielen den Ludwigsburger Polizisten dann auch drei Personen an einem runden Tisch auf, die offenbar gerade ein illegales Glücksspiel austrugen. Bei der Durchsuchung fanden und beschlagnahmten die Beamten mehr als 7500 Euro Bargeld. Die Betreiber der beiden Lokale und die Spieler müssten mit Anzeigen rechnen, kündigt die Polizei an.

 
 
- Anzeige -