Psychischer Ausnahmezustand in Pattonville Jugendlicher verletzt 46-Jährige

Von
Mit diversen Messern war ein 14-Jähriger bewaffnet. Foto: Martin Kalb

Ein 14-Jähriger führte eine Handlaubsäge, einen Schraubendreher, ein Küchenmesser sowie ein Cuttermesser mit sich.

Am Dienstag, 18. MÄrz, gegen 17.15 Uhr kam es in der John-F.-Kennedy-Allee in Pattonville zu einem Einsatz mit mehreren Streifenwagenbesatzungen. Ein 14-jähriger Jugendlicher, der mutmaßlich unter dem Eindruck eines psychischen Ausnahmezustands stand, war zunächst auf ein zwölf Jahre altes Mädchen und anschließend auf eine 46-Jährige losgegangen. Vermutlich war der 14-Jährige aufgrund eines nicht zustande gekommenen Treffens mit einem Bekannten derart in Wut geraten, dass er das zwölf Jahre alte Kind anging. Dies beobachtete die 46-JÄhrige und eilte dem Mädchen zur Hilfe. Der 14-Jährige, der zwischenzeitlich eine Handlaubsäge in der Hand hielt, schlug mit dieser in Richtung der Frau und verletzte sie hierbei leicht. Die 46-Jährige, die ihrerseits eine Gartenschaufel mit sich führte, setzte sich mit dieser zur Wehr.

Hierdurch erlitt der Jugendliche ebenfalls leichte Verletzungen. Anschließend versuchte der 14-Jährige zu flüchten. Er wurde jedoch von einem Zeugen verfolgt, der schließlich die Polizeibeamten zu dem Jugendlichen führen konnte. Die eingesetzten Beamten forderten den Teenager auf, die Säge und seine mitgeführte Tasche auf den Boden zu legen. Dies tat der 14-Jährige, wenn auch zögerlich. Dann wurden ihm Handschließen angelegt. Der Junge und die Tasche wurden im Anschluss durchsucht. Hierbei entdeckten die Polizisten einen Schraubendreher, ein Küchenmesser sowie ein Cuttermesser und weitere alltägliche Gegenstände. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde der Jugendliche in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Er muss mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

 
 
- Anzeige -