Pur trauert um Ex-Drummer Martin "Stöcki" Stoeck gestorben

Von
Martin Stoeck beim Tollwood Festival 2013 in München. Foto: imago/Stefan M Prager

Die Band Pur betrauert den Tod ihres Ex-Drummers Martin „Stöcki“ Stoeck. Er starb nach schwerer Krebserkrankung.

„Wir trauern um unseren langjährigen Schlagzeuger Martin ,Stöcki’ Stoeck“, schreibt die Band Pur auf ihrer Instagram-Seite. Martin Stoeck ist am Mittwoch, 2. Juni, nach schwerer Krebserkrankung gestorben. Bekannt wurde der Tod des Schlagzeugers erst am 9. Juni. Nachdem sich seine Kinder, Klara und Tilman, über Facebook an Stöckis Fans wandten. Es sei sein Wunsch gewesen, dies über Facebook mitzuteilen. "Unser Vater, Martin ,Stoecki' Stoeck, ist am Mittwoch, den 2. Juni, in unseren Armen von uns gegangen." Leider sei der Verlauf seiner schweren Krebserkrankung durch all seine mutigen Versuche nicht aufzuhalten gewesen. "Er hatte sich so tapfer und mit erhobenem Haupte dagegen gewandt, doch leider blieb dies erfolglos. Ein jeder von euch hatte seine eigene individuelle schöne Geschichte mit unserem Vater und wir bitten euch ihn genau so in Erinnerung zu behalten – mit Rückenwind und immer Sonne in seinem Gesicht", schreiben Klara und Tilman über den 58-Jährigen. "Er hinterlässt eine Lücke, die niemand zu füllen vermag."

Pur erinnert an gemeinsame Zeit

Die Band Pur, rund um Frontmann Hartmut Engler, schreibt auf Instagram und Facebook: „Wir hatten so viele, unglaublich tolle Momente auf der Bühne und Backstage. Wir behalten dich, deine Lebensfreude und deine Gummibärchen in allerbester Erinnerung“, schreiben sie. „Jedes Fell, das du durchgetrommelt hast, hat uns auf der Bühne besser gemacht.“

Martin Stoeck spielte von 1995 bis 2015 für die Band aus Bietigheim-Bissingen und Ingersheim. Der 58-Jährige lebte zuletzt in Oldenburg. Seine Besetzung werde im engsten Familienkreis stattfinden.

 
 
- Anzeige -