Rama glänzt beim 2:1 des SV Germania als Matchwinner Neuzugänge legen furioses Debüt hin

Von
Vollstrecker: Germania-Matchwinner Fisnik Rama (links) und Lukas Endreß trafen am Samstag jeweils einmal. ⇥ Foto: Avanti/Ralf Poller

Beim 2:1 gegen Sindringen/Ernsbach gibt der SV Germania Bietigheim den Ton an. Ali Parhizi und Fisnik Rama spielen groß auf.

Einen erfolgreichen Start in die neue Landesliga-Saison ist dem SV Germania Bietigheim am Samstag gelungen. Genau 286 Tage nach dem letzten Punktspiel siegte die Mannschaft von Trainer Andreas Eschenbach verdient mit 2:1 gegen die SG Sindringen/ Ernsbach.

Bei strömendem Regen hatten dabei zunächst die Gäste das Spiel gemacht. In der Anfangsviertelstunde kamen die Spieler in den roten Trikots und schwarzen Hosen zu mehreren guten Möglichkeiten. Der Führungstreffer der SG in der elften Minute war daher nicht unverdient, wäre aus Bietigheimer Sicht aber vermeidbar gewesen. Edgart Sehferts Freistoß aus 17 Metern landete am Torpfosten. Die komplette Hintermannschaft des SVG reagierte zu spät, sodass Lukas Endreß Zeit genug hatte, den Ball zum 1:0 über die Linie zu drücken.

Rückstand als Wachmacher

Der Gegentreffer schockte die Germanen nicht lange. Im Gegenteil kamen sie nun immer besser in die Begegnung und erspielten sich erste gute Chancen. Neuzugang Fisnik Rama, der insgesamt ein starkes Spiel machte, scheiterte zunächst noch an SG-Keeper Tobias Kropf (22.). In der 24. Minute sorgte er dann aber mit einem sehenswerten Treffer für den Ausgleich: Die Hereingabe von Leon Haufe köpfte Nico Ferrara, entgegen seiner bisherigen Laufrichtung, zum 1:1 ein. Der SVG machte in der Folgezeit richtig Druck, verpasste es jedoch, noch vor der Pause in Führung zu gehen. Neben Rama scheiterten auch Riccardo Macorig und Isa Gölmen zum Teil sehr knapp.

Nach dem Seitenwechsel hatte die SG Sindringen/Ernsbach erneut den besseren Start, doch kam der SVG nun deutlich schneller ins Spiel als noch in der ersten Halbzeit. Neben Rama setzte auch Neuzugang Ali Parhizi Akzente im Spiel nach vorne. Das Bietigheimer Spiel wirkte nun flüssig. Zwar kam nicht jeder Pass auch da an, wo er hin sollte. Insgesamt zeigte die in Teilen neu formierte SVG-Mannschaft jedoch eine starke Leistung, die mit Ramas Treffer zum 2:1 belohnt wurde. Nach schnellem Umschaltspiel im Mittelfeld setzte sich der SVG-Stürmer nach einem Sprint gegen zwei Abwehrspieler der Gäste durch und schob den Ball unhaltbar für Kropf aus sieben Metern ein (57.).

Nach einer längeren Phase, in der sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld abgespielt hatte, drängten beide Mannschaften in den Schlussminuten auf einen Treffer. In der fünfminütigen Nachspielzeit schien der Ausgleich ebenso möglich wie das 3:1. Letztlich blieb es jedoch beim verdienten 2:1 für den SVG, der damit die ersten drei Punkte der Saison eingefahren hat.

„Das war ein starkes Spiel meiner Mannschaft, die nach dem Rückstand sehr gut zurückgekommen ist“, freute sich Bietigheims Trainer Andreas Eschenbach. „Natürlich ist es noch viel zu früh, um nach der langen Pause bereits jetzt einschätzen zu können, wo wir stehen und wie stark die Konkurrenz ist. Dieser Sieg war aber nach dem starken Auftritt meiner Mannschaft hochverdient.“

 
 
- Anzeige -