Reaktion auf Steelers-Lizenzentzug Sponsor zeigt sich überrascht

Von
Marcel Steinmüller ist Geschäftsführer bei EgeTrans.⇥ Foto: privat

EgeTrans-Chef hat von den Lizenzproblemen erst aus der Presse erfahren. Im Vorfeld gab es keinen Kontakt.

Dass die Steelers keine Lizenz für die nächste DEL2-Saison erhalten, scheint auch die Sponsoren überraschend getroffen zu haben. Zumindest bei EgeTrans in Marbach, die die Namensrechte an der Arena noch bis Ende 2021 besitzen, war das der Fall, wie Geschäftsführer Marcel Steinmüller auf BZ-Anfrage bestätigt. „Wir haben auch leider erst aus der Presse davon erfahren. Von den Steelers hat uns im Vorfeld niemand kontaktiert“, so Steinmüller. Das mittelständische Familienunternehmen, das Speditions- und Logistiklösungen anbietet, hat seit dem Jahr 2012 die Namensrechte an der Arena inne. „Darüber hinaus haben wir mit den Steelers eine weitere Sposoringvereinbarung“, sagt Steinmüller.

Ob er den Steelers hätte helfen können, könne er nicht sagen, das hätte man aber in  Gesprächen sicherlich herausfinden können. Trotz dieser Enttäuschung fiebert auch Steinmüller mit den Steelers und hofft, dass die Lizenz für die DEL2 doch noch erteilt wird. Klar sei aber auch, dass ein Zwangsabstieg die Zusammenarbeit in Zukunft  beeinflussen würde. ⇥

 
 
- Anzeige -