Reger Jugendreferent und Jugendgemeinderat in Sachsenheim Bauarbeiten für die Jugendhütte starten

Von Michaela Glemser
Jugendpfleger Nico Blum zeigt den Standort der Jugendhütte, im Hintergrund das Kinderhaus „Pfiffikus“. ⇥ Foto: Martin Kalb

Sachsenheims Jugendreferent Nico Blum und die Jugendbeiräte engagieren sich bei zahlreichen Projekten.

In diesen Tagen beginnen die Bauarbeiten für die Jugendhütte beim Kinderhaus „Pfiffikus“. „Wir wollen die neue Jugendhütte noch vor den Sommerferien einweihen. Im Inneren der Garage wird es eine feste Bestuhlung und einen Tisch geben, auf den Außenanlagen werden auch Betonquader als Sitzgelegenheiten aufgestellt“, erläutert der Sachsenheimer Stadtjugendreferent Nico Blum.

Bereits seit 2016 wurden Pläne für eine Jugendhütte als offener Treffpunkt für die jungen Menschen bei den Sachsenheimer Jugendforen sowie später in den Reihen des gegründeten Jugendbeirats diskutiert.

Im Herbst dieses Jahres wiederum soll die Eröffnung der neuen Calisthenics-Anlage beim Sportpark des TV Großsachsenheim erfolgen. Dies ist auch ein Projekt, das den Mitgliederns des Jugendbeirats sowie den Jugendlichen in der Stadt ein großes Anliegen war. „Es wird eine schlüsselfertige Kompaktanlage ähnlich wie in Löchgau für Outdoor-Fitness errichtet werden. Die Lieferzeiten für die Anlage, mit der unterschiedliche Übungen möglich sind, betragen rund sechs Wochen, aber zuvor muss der Untergrund mit einem Fallschutz entsprechend vorbereitet werden“, erläutert Blum. Auch die Kooperationsvereinbarung mit dem TV Großsachsenheim steht kurz vor der Unterzeichnung. Dem Verein werden einige exklusive Nutzungszeiten für seine Mitglieder eingeräumt, jedoch steht die Anlage überwiegend der Öffentlichkeit zur sportlichen Betätigung offen.

Im „Jugendkeller“ in der Bergschule in Hohenhaslach, den die Mitglieder des Jugendbeirats gemeinsam mit Schülern der Kirbachschule wiedereröffnen wollen, hat sich in der Zwischenzeit ebenso einiges getan. „Wir wollen den Jugendkeller nach den Sommerferien wieder für den offenen Betrieb freigeben und haben noch einen Tischkicker sowie eine Tischtennisplatte angeschafft. Jetzt fehlt uns nur noch ein Billardtisch“, so Blum. Eine kleine Küchenzeile, eine Couch mit großer Leinwand, ein Ofen und eine Theke mit Barhockern machen den „Jugendkeller“ ebenfalls gemütlich. Er soll künftig sowohl allen Jugendlichen offenstehen, aber auch als Veranstaltungsraum für Schulaktivitäten der Kirbachschule dienen. „Bei dem Projekt haben die Kirbachschüler in Hohenhaslach mit Unterstützung unserer Jugendbeiräte großes Engagement gezeigt.

Nicht ganz so erfolgreich verlief die Mitwirkung der Jugendbeiräte bei der diesjährigen Stadtputzete. Da gab es Abstimmungsschwierigkeiten. An diesem Plan wollen die Jugendlichen auch weiterhin festhalten und die  Details bei ihrer Beiratssitzung im Juni besprechen, so Blum.

Delegation in Berlin

Bei dieser Sitzung wird auch die vierköpfige Delegation aus den Reihen des Sachsenheimer Jugendbeirats von ihrer Teilnahme beim großen Jugendkongress des Bündnisses für Demokratie und Toleranz gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) berichten, der noch bis 24. Mai in Berlin mit rund 400 Jugendlichen zwischen 16 und 20 Jahren aus ganz Deutschland stattfindet. „Es ist toll, dass die Jugendlichen die Chance haben, an diesem besonderen Erfahrungsaustausch mit zahlreichen Workshops teilzunehmen“, unterstreicht Blum.

Weiterhin will Blum in diesem Herbst auch noch ein Jugendhearing in Sachsenheim veranstalten, um die Meinung der Jugendlichen zur Errichtung einer Pumptrack-Anlage noch einmal abzufragen. „Wir wollen bei diesem Projekt auch vorankommen und müssen zunächst klären, welche Abmessungen eine solche Anlage haben soll, um einen genauen Standort suchen zu können“, so Blum.

 
 
- Anzeige -