Riesen Ludwigsburg erwarten im Halbfinale Bayern München Es kommt zum Showdown

Von
Rückkehrer Barry Brown Jr. belebte in den letzten beiden Viertelfinal-Partien gegen Bamberg das Spiel der Riesen merklich. Auch gegen die Bayern will Brown wieder Vollgas geben.⇥ Foto: Avanti/Ralf Poller

Die Riesen Ludwigsburg erwarten im ersten Halbfinale den frisch gekürten Pokalsieger FC Bayern München in der heimischen MHP-Arena.

Dass es früher oder später zum großen Showdown kommen würde, daran hatten schon früh in der Saison nur noch die wenigsten Basketballliebhaber Zweifel aufkommen lassen. Nun ist es also soweit: Am heutigen Samstagabend (20.30 Uhr) treffen die MHP Riesen Ludwigsburg in eigener Halle in der Neuauflage des letztjährigen Halbfinales mit dem FC Bayern München erneut auf eine der besten Mannschaften Europas. Und es dürfte nicht wirklich überraschen, würden dabei vor dem Anpfiff in der normalerweise picobello sauberen MHP-Arena Steppenläufer durch die Halle rollen. Diese seltsamen strohähnlichen Gebilde kennt man ja schließlich aus Westernfilmen – sie läuten in der Regel das große Finale ein.

Zwar hatten sich die Wege der beiden Teams in der Liga bereits zweimal gekreuzt, doch sowohl die krachende Pleite der Riesen in München zu Saisonbeginn als auch die erfolgreiche Revanche im Rückspiel dürften lediglich ein Muster ohne Wert gewesen sein. Denn schließlich hatten die Münchener in der Hauptrunde satte zehn Niederlagen einstecken müssen. Doch dass diese bei einem Mammutprogramm aus Bundesliga-, Pokal- und Euroleague-Spielen – mit dem klaren Fokus auf Letzteren – durchaus eingeplant gewesen sein dürften, darf dabei nicht außer Acht gelassen werden. Nach dem unglücklichen Aus gegen Mailand im Viertelfinale des hochwertigsten und lukrativsten Wettbewerbs Europas konnten die Bayern rechtzeitig zum Playoff-Beginn wieder den vollen Fokus auf die entscheidenden Spiele in der Bundesliga und auf das Pokal-Top-Four-Turnier im eigenen Audi-Dome legen. Mit Erfolg: Im Pokalfinale wurde der amtierende Deutsche Meister Alba Berlin bezwungen und im Playoff-Viertelfinale hatten die Bayern beim letztlich ungefährdeten 3:1-Seriensieg nur wenig Mühe mit den Crailsheim Merlins.

„München hat in dieser Saison 80 Spiele absolviert, das ist fast unmenschlich. Aber jetzt sind sie frisch. Wir müssen überlegen, wo wir gegen sie eine Chance haben könnten“, sieht Riesen-Coach John Patrick sein Team trotz des Playoff-Sieges in der Vorsaison nur in der Außenseiterrolle. „Die Bayern waren und sind der Favorit auf den Titel. Sie haben die vom Kader her tiefste und talentierteste Mannschaft der Liga. Sie waren nur zwei Punkte vom Euroleague-Final-Four entfernt, da haben wir viel Respekt“, so der Ludwigsburger Trainer, der aber natürlich dennoch an eine erneute Sensation gegen den fünffachen Deutschen Meister glaubt: „Wenn wir so spielen, wie im letzten Spiel gegen Bamberg, könnten wir eine Chance haben. Aber es ist schwierig gegen die Bayern, weil die auf jeder Position doppelt besetzt sind.“

 
 
- Anzeige -