Riesen schlagen Cluj-Napoca Ludwigsburger Traum vom Final Four lebt weiter

Von Von Sebastian Klaus
Ludwigsburgs Ethan Happ (am Ball) lief im Viertelfinale gegen den rumänischen Vertreter Cluj-Napoca richtig heiß und erzielte starke 18 Punkte. ⇥ Foto: Avanti/Ralf Poller

Im Viertelfinale der Champions League besiegen die Riesen Topteam U-BT Cluj-Napoca mit 92:75. Nun kommt es zum Entscheidungsspiel.

Die MHP Riesen Ludwigsburg können weiter vom Einzug ins Final Four der Champions League im spanischen Bilbao träumen. Am Mittwoch besiegte der Bundesligist im zweiten Viertelfinalspiel vor eigenem Publikum den rumänischen Vertreter Cluj-Napoca mit 92:75. Das entscheidende Spiel in der Best-of-Three-Serie geht in Cluj über die Bühne.

Die Partie in Ludwigsburg verlief dabei über lange Zeit ähnlich spannend, ausgeglichen und umkämpft wie der erste Vergleich zwischen den beiden Teams, den der  Bundesligist vor einer Woche in Rumänien noch hauchdünn mit 73:76 verloren hatte. Zwar hatten die Gäste, die wieder auf den wiedergenesenen Altmeister Tremmell Darden zurückgreifen konnten, in der Schlussphase des ersten Viertels noch einmal richtig aufgedreht und waren das erste Mal mit fünf Punkten in Führung gegangen, doch unmittelbar vor Ablauf der Uhr verkürzte Jonah Radebaugh auf 16:19.

Happ dreht auf

Innerhalb von nur einer Minute machten die vom emsigen Ethan Happ angetriebenen Hausherren den Rückstand im zweiten Viertel wett und gingen ihrerseits mit 22:19 in Front. Eine Minute vor Ende des Abschnitts stellte Jacob Patrick mit einem seltenen Distanztreffer auf 38:33 und 30 Sekunden war es erneut Happ, der die Ludwigsburger mit dem 40:33 erstmals mit sieben Punkten in Führung brachte.

Nachdem die Gäste im dritten Viertel schnell wieder auf 45:43 herangekommen waren, brachte eine Auszeit von Trainer John Patrick und die Hereinnahme von James Woodard die Wende. Als Radebaugh in der 23. Minute den Vorsprung der Ludwigsburger wieder auf zehn Punkte (55:45) gestellt hatte, tobte Gästecoach   Mihai Silvasan in der folgenden Auszeit. Doch es sollte nichts bringen. Ludwigsburg hielt den Gegner weietr auf Distanz und beendete das dritte Viertel mit einem 64:57 auf dem Würfel. Endgültig den Zahn zogen die Hausherren Cluj jedoch erst wenige Minuten vor dem Ende. Drei Minuten vor Schluss war Justin Simon per Dreier erfolgreich, 30 Sekunden später machte es Radebaugh mit dem 85:71 aus der Distanz ebenfalls ganz genau. Am Ende hieß es 92:75 für die Riesen.

Im Schlussabschnitt gaben die Riesen dann sogar noch mehr Gas.

Am Osterwochenende wartet in der Bundesliga bereits der nächste Kracher. Am Karsamstag (20.30 Uhr) bekommen es die Riesen in der MHP-Arena mit Bayern München zu tun.

MHP Riesen: Happ (18), Hulls (5), Polas Bartolo (14), Ja. Patrick (3), Radebaugh (18), Simon (17), Darden (3), Bähre, Herzog, Jo. Patrick, Woodard (11), Wohlfarth-Bottermann (3).

 
 
- Anzeige -