Riexingen und Sachsenheim feiern erste Saisonsiege Knoten platzt bei zwei Teams

Von
Der Riexinger Bastian Schaar (links) fährt sein rechtes Bein aus, um Arsim Susuri von der SGM Hohenhaslach/Freudental den Ball abzunehmen. ⇥ Foto: Bernd Leitner

Die SGM Sachsenheim und die SGM Riexingen bejubeln die ersten Saisonsiege in der Kreisliga A3. Dafür geht Hohenhaslach/Freudental erstmals als Verlierer vom Feld.

Die SGM Hohenhaslach/Freudental hat in der Fußball-Kreisliga A 3 die erste Saisonniederlage bezogen. Das 1:4 in Unterriexingen bedeutete zugleich den ersten Sieg der SGM Riexingen. Die SGM Sachsenheim holte mit dem 3:1 gegen Illingen ebenfalls den ersten Dreier. Der TSV Nussdorf steht nach dem 4:2 gegen Sersheim als einzige Mannschaft weiter ohne Verlustpunkt da.

 

TSV Häfnerhaslach – TSV Kleinglattbach 0:0

Obwohl es ein Heimspiel auf dem Heiligenberg war, war Marcello Solombrino froh, dass Häfnerhaslach die Partie gegen Kleinglattbach ohne Niederlage überstand. „Wir haben personell seit Wochen Schwierigkeiten, aber jetzt waren wir am Tiefpunkt“, sagt der TSV-Trainer. „Wir waren froh, dass wir überhaupt eine Mannschaft stellen konnten.“ Die Gäste fanden keine Mittel, die Situation auszunutzen. Und wenn die Häfnerhaslacher vor allem nach Ecken das Kleinglattbacher Tor ins Visier nahmen, stand entweder Gästekeeper Tobias Linder oder ein Abwehrspieler auf der Linie und klärte. So stand am Ende ein torloses Unentschieden.

 

SV Iptingen – SV Germania Bietigheim II 2:4 (1:4)

Gegen die Landesliga-Reserve der Germanen tat sich Iptingen schwer. Beinahe vom Anstoß weg bekam der SVI einen Eckball, den Patrick Blume an die Latte köpfte. Aus dem Abpraller startete der SVG II einen Konter, den Raul Ulmer Guerrero mit dem Führungstreffer abschloss. 20 Minuten später kam das Heimteam zum 1:1: Bei einer Hereingabe von Bastian Werthwein musste Benjamin Rapp im Strafraum nur noch den Fuß hinhalten (21.). Doch dann schossen Koray Ödemis, Ulmer Guerrero und Enrico Mastrogiacomo innerhalb kurzer Zeit eine Bietigheimer 4:1-Führung heraus. Nach dem Seitenwechsel war von den Gästen nicht mehr viel zu sehen, doch Iptingen kam auch nicht durch. Fünf Minuten vor Spielende verkürzte Marcel Gerschwitz mit einem 25-Meter-Schuss auf 2:4.

 

SGM Riexingen – SGM Hohenhaslach/Freudental 4:1 (1:1)

Die Siegesserie der SGM Hohenhaslach/Freudental ist gerissen. Marco Kolder legte in der 18. Minute mit einem strittigen Freistoß das 1:0 für die Gastgeber vor. Nach einer halben Stunde gelang Timo Etzel das 1:1. In der 60. Minute schoss Bastian Schaar das Riexinger 2:1. Mike Renier besorgte die Vorentscheidung zum 3:1 (79.). Danach prasselte erst einmal Regen auf den Unterriexinger Platz, und als sich die ersten Blitze dazugesellten, unterbrach der Unparteiische in der 85. Minute das Spiel. Gleich nach Wiederanpfiff traf Gabriele de Giuseppe im Nachschuss nach einem Freistoß, den der Torwart auf dem nassen Boden abtropfen hatte lassen. „Wichtig war, dass wir in der zweiten Halbzeit Geduld hatten und nicht gleich nach vorne gerannt sind“, resümierte Riexingens Coach Roman Kasiar. 

 

TSV Nussdorf – VfR Sersheim 4:2 (1:0)

Das Nussdorfer 1:0 fiel aus dem Nichts: An eine Flanke kam Spielertrainer Johannes Wizemann am langen Pfosten gerade noch mit dem Kopf dran. Seine Bogenlampe senkte sich über den 17-jährigen VfR-Keeper Kai Kleinert in den anderen Torwinkel (38.). In der 65. Minute schlug Johannes Wizemann erst noch einen Haken und netzte dann ins kurze Eck ein – 2:0. Nur drei Minuten später erhöhte der eingewechselte Marco Klein auf 3:0.

Mit dem Rücken zur Wand fing sich Sersheim. Zunächst chippte Sezgin Arslan den Ball in die Tiefe, wo Linksverteidiger Marvin Wamsler TSV-Torwart Sebastian Prietz keine Chance ließ (77.). Dann verlängerte Julius Kablys eine Flanke zum 2:3 ins Netz (86.). Kurz darauf zielte Georgios Katsanidis bei einem Konter knapp vorbei (89.). Doch ein direkt verwandelter Freistoß fast von der Eckfahne von Sinan Yilmaz beendete in der Nachspielzeit alle Hoffnungen des VfR, etwas Zählbares aus dem Hardtwädle mitzunehmen. „Wir sind dennoch stolz auf die Jungs. Sie haben das über weite Strecken richtig gut gemacht – vor allem, wenn man sieht, mit welcher Mannschaft wir hier angetreten sind“, sagte der verletzte Co-Spielertrainer Lukas Blessing.

 

SGM Sachsenheim – SV Illingen 3:1 (2:1)

Erstmals lief die SGM mit dem Spielertrainerduo Simon Herbst und Alex Felger in der Startelf auf. Für die Führung sorgte Johannes Gronbach mit einem direkt verwandelten Freistoß nach einem Foul am quirligen Youngster Pascal Ludwig (18.). Nach einer halben Stunde hatte Philipp Matthies die große Chance zum 2:0, köpfte aber freistehend am Tor vorbei. Besser machte es Lukas Strauß beim Illinger Ausgleich (34.). Sachsenheim kam durch einen weiteren Kopfballtreffer, diesmal von Simon Schwerdtfeger, noch vor der Pause zum 2:1. Auch in der zweiten Hälfte gab die SGM den Ton an. In der 55. Minute traf Matthies mit der Hacke zum vermeintlichen 3:1, das aber wegen Abseits nicht zählte. Drei Minuten später sorgte Herbst mit einem Lupfer für eine Sachsenheimer Zwei-Tore-Führung. In der letzten halben Stunde verpasste es die SGM, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Illingen scheiterte aber ebenfalls mehrmals am starken Marcel Mikosch im Sachsenheimer Tor.

 

SGM Roßwag/Mühlhausen – TSV Bönnigheim 2:2 (1:1)

Beim Bönnigheimer 1:0 wurde die SGM klassisch ausgekontert – Azad Cetinkaya verwandelte (18.). Kurz vor der Pause landete ein 20-Meter-Freistoß von Benjamin Schwab zum 1:1 im TSV-Kasten. Unmittelbar nach Wiederanpfiff gewann  Ismail Molla das Eins-gegen-Eins-Duell mit SGM-Torwart Steffen Kramer und schoss das 2:1 für das Schlusslicht. „Die Bönnigheimer haben nicht ihrem Tabellenplatz entsprechend gewirkt“, sagte SGM-Trainer Thomas Renz. Schwab rettete der SGM mit einem verwandelten Foulelfmeter zumindest noch einen Punkt (68.).

 

SV Kaman 91 Bönnigheim – VfL Gemmrigheim 1:3 (1:1)

„Das sind drei ganz wichtige Punkte für uns. Die Mannschaft wollte den Sieg unbedingt“, lautete das Fazit von VfL-Trainer Erkan Olgun, der diesmal selbst in der Startelf stand und in der zuletzt etwas unsicheren Defensive der Grün-Weißen für Stabilität sorgte. Allerdings brachte Enbiya Hayirli die Kaman-Elf von Trainer Yasin Köylü bereits in der vierten Minute in Führung. Die Gäste ließen sich vom frühen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und übernahmen die Initiative. In der 31. Minute wurde VfL-Kapitän Robin Kobar von Berat Sertolli in Szene gesetzt und erzielte den Ausgleich. Gleich nach Wiederanpfiff stand Sertolli goldrichtig und brachte Gemmrigheim erstmals in Führung. Mit seinem zweiten Treffer brachte dieser den verdienten Auswärtserfolg der Olgun-Elf unter Dach und Fach.

 
 
- Anzeige -