Ruhender Verkehr in Hohenhaslach Parkzonen für mehr Übersicht „An der Steige“

Von
Der Einmündungsbereich der Straße „An der Steige“ in die Ochsenbacher Straße in Hohenhaslach soll mit einem genauen Parkierungsplan übersichtlicher gestaltet werden.⇥ Foto: Michaela Glemser

Im unteren Bereich der Straße „An der Steige“ in Hohenhaslach soll jetzt ein neues Parkierungskonzept umgesetzt werden.

Die Verkehrssituation an der Straße „An der Steige“ in Hohenhaslach ist nicht immer übersichtlich. Vor allem im Bereich der Einmündung in die Ochsenbacher Straße behindern parkende Fahrzeuge immer wieder Begegnungsverkehr, verhindern passende Ausweichmöglichkeiten und erschweren das Abbiegen.

„Schon zweimal haben wir deshalb im unteren Bereich der Straße ‚An der Steige‘ ein Halteverbot bei der zuständigen Behörde des Landratsamts Ludwigsburg beantragt, das jedoch immer abgelehnt wurde. Begründung war, dass wir ein Parkierungskonzept für den Bereich erstellen sollen“, erläuterte Hartmut Schmid, Teamleiter für öffentliche Sicherheit und Ordnung bei der Stadtverwaltung Sachsenheim, in der jüngsten Hohenhaslacher Ortschaftsratssitzung.

Neues Parkierungskonzept

Seine Kollegin Eveline Thudt vom Tiefbauamt der Stadt hat dieses Parkierungskonzept nun ausgearbeitet, sodass Schmid es in der Sitzung umfassend vorstellen konnte. Danach soll das Parken ab der Einmündung in die Ochsenbacher Straße bis zur Einmündung in die Bühlgasse an der Straße „An der Steige“ nur noch innerhalb gekennzeichneter Flächen erlaubt sein. Eine Parkzeitenbegrenzung gibt es dafür nicht, sodass Anwohner weiterhin ihre Fahrzeuge abstellen können. Geparkt werden soll nur noch auf der Straßenseite in Richtung Einmündung in die Ochsenbacher Straße.

Die durchgezogene Straßenlinie unmittelbar nach der Einmündung soll noch weiter in die Straße „An der Steige“ hinein verlängert werden. In diesem Straßenabschnitt soll auf die Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 Stundenkilometer nochmals mit einer Markierung auf der Fahrbahn hingewiesen werden. Rund 28 Parkplätze sollen gekennzeichnet werden. Zehn Meter vor der Einmündung in die Bühlgasse hört die Parkierungszone auf.

„Ein alternierendes Parken auf beiden Straßenseiten, auch zur Verkehrsberuhigung, lässt sich leider nicht verwirklichen, da wir viele Einfahrten in Grundstücke haben. Im Einmündungsbereich in die Ochsenbacher Straße können wir noch prüfen, ob eine kleine Verkehrsinsel als Querungshilfe sinnvoll wäre“, schilderte Schmid. Ortschaftsrätin Bianca Schütz mahnte an, die Situation an der Einmündung in die Weinerstraße nochmals genau anzuschauen, denn an dieser Stelle sei das Abbiegen bisher durch parkende Fahrzeuge erschwert worden.

Teamleiter Schmid versprach, diesem Wunsch nachzukommen. Ortschaftsrätin Gabriele Hummel wiederum begrüßte das Aufstellen einer mobilen Signalanlage, die im unteren Bereich der Straße „An der Steige“ auf Tempo 30 hinweist. „Wir haben bei den Fahrzeugzählungen dieser Anlage bemerkt, dass derzeit mehr Fahrzeuge an Werktagen, vor allem montags und donnerstags, diese Stelle passieren als an den Wochenenden. Natürlich ist das genaue Fahrtziel der Autos nicht bekannt“, so Schmid.

Klagen wegen Ausflugsverkehr

Sachsenheims Bürgermeister Holger Albrich erklärte, dass bei einem eigenen Vor-Ort-Termin die Situation an der Straße „An der Steige“ im oberen Abschnitt auf dem Berg nochmals detailliert angeschaut werden solle. Immer wieder gab es in der Vergangenheit Klagen von Anwohnern über den zunehmenden Ausflugsverkehr auf dem Berg.

Die Fachleute des Landratsamts Ludwigsburg müssen dem neuen Parkierungsplan noch zustimmen. Anschließend soll er bis Ende August oder Anfang September dieses Jahres verwirklicht werden.

 
 
- Anzeige -