Sachsenheim Der vierte Ehrenbürger der Stadt

Von Martin Hein
Bürgermeister Karl-Heinz Lüth (links) überreichte Paul Roller den Ehrenbürgerbrief. Foto: /BZ-Archiv/ad

Vor 50 Jahren wurden dem ehemaligen Großsachsenheimer Bürgermeister Paul Roller die Ehrenbürgerrechte verliehen. Unter seiner Amtszeit hatte die Stadt die größte Steuerkraft im Kreis.

Paul Roller war 43 Jahre als Bürgermeister tätig, 23 Jahre davon in Großsachsenheim. In der schwierigen Nachkriegszeit wurde er 1948 Schultes im Städtle.

Er führte die Geschicke der Stadt Großsachsenheim bis 1971. In einer öffentlichen Sitzung des Gemeinderats wurden Paul Roller vor 50 Jahren, am 17. Januar 1973, zwei Tage vor seinem siebzigsten Geburtstag, in der Burgfeldschule die Ehrenbürgerrechte verliehen.

Zu der Sitzung, deren einziger Tagesordnungspunkt die Verleihung der Ehrenbürgerrechte an Alt-Bürgermeister Roller war, begrüßte Bürgermeister Karl-Heinz Lüth den Landtagsabgeordneten Lothar Späth und den Bietigheimer Oberbürgermeister Karl Mai als Vertreter der Bürgermeistervereinigung.

1948 zum Bürgermeister gewählt

Lüth würdigte Paul Roller, der in vorbildlicher Weise die 23 Jahre mit dem Gemeinderat zusammengearbeitet habe. Paul Roller wurde am 19. Januar 1903 in Lomersheim geboren, besuchte die Volks- und Real- und Oberschule. Beim Bürgermeisteramt in Wiernsheim schlug er eine Verwaltungslaufbahn ein. Und wurde zum Bürgermeister der Oberamtsgemeinde Buttenhausen gewählt. Von 1934 bis 1938 war er in Kirchberg/Murr und bis 1943 in Denkendorf. Dann musste Roller zur Wehrmacht und kam 1945 in französische Gefangenschaft, aus der er erst 1947 entlassen wurde. 1948 wurde er zum Bürgermeister in Großsachsenheim gewählt und am 11. März 1948 vom Landrat Dr. Hermann Ebner in sein Amt eingesetzt. Großsachsenheim hatte damals 2700 Einwohner. Meilensteine der Amtszeit von Paul Roller waren der Kauf des Schlosses, das zum Rathaus umgebaut wurde. In der Nachkriegszeit seien in die Stadt viele Heimatvertriebene geströmt, diese galt es, im Städtle unterzubringen, so Lüth. Vielen von ihnen sei Großsachsenheim zu einer neuen Heimat geworden.

Paul Roller dürfe darauf stolz sein, dass unter seiner Führung und unter Einsatz seiner ganzen Person es gelungen sei, all die vielen Probleme gelöst zu haben.

Karl-Heinz Lüth hob hervor, dass unter der Amtszeit Rollers, Großsachsenheim die größte Steuerkraft im Kreis Ludwigsburg hatte. Die Einwohnerzahl wuchs in den Jahren von 1948 bis 1971 von 2700 auf 6700. Mit Hinweis auf den Zusammenschluss mit Kleinsachsenheim wies Lüth darauf hin, dass Paul Roller früh die Vorteile einer Zusammenarbeit mit der Nachbargemeinde Kleinsachsenheim erkannt habe. Roller habe sich in all den Jahren um die Stadt Sachsenheim verdient gemacht.

In Anerkennung seiner Verdienste habe der Gemeinderat am 7. Dezember 1972 beschlossen, Bürgermeister a.D. Paul Roller, die Ehrenbürgerrechte zu verleihen. Er sei damit der vierte Ehrenbürger der Stadt.

Paul Roller, bedankte sich für die ihm zuteil gewordene Ehre. In den Jahren seiner Amtszeit habe nicht immer eitel Freude geherrscht. Roller erinnerte dabei an den einst geplanten Ausbau des Flugplatzes zu einem Düsenjägerflugplatz. Die Stationierung einer Nike-Batterie habe man nicht verhindern können.

Vorteilhafter sei hingegen der Kauf des Schlosses 1951 durch die Stadt gewesen, sowie 1953 der Bau des Freibades im Schlossgarten.

„Stadt ans Herz gewachsen“

Durch die erfolgten Fusionen im Rahmen der Gemeindereform gewinne die Stadt Sachsenheim immer mehr an Bedeutung, so Paul Roller. Die Stadt Sachsenheim sei ihm in 25 Jahren sehr ans Herz gewachsen und zur Heimat geworden. Deshalb wünsche er der Stadt ein herzliches Glückauf.

Roller hat sich im Ruhestand von der Kommunalpolitik zurückgezogen, war trotzdem Beobachter des Geschehens. Zusammen mit seiner Frau Julie unternahm er viele Reisen, pflegte seinen Garten und beschäftigte sich mit seinen Enkeln. Seine ruhige und ausgeglichene Art und sein freundliches Wesen haben ihm eine hohe Wertschätzung unter der Bevölkerung eingebracht. Roller blieb mit seinen Sachsenheimern immer im Gespräch.

Paul Roller starb im November 1984 im Alter von 81 Jahren.  

 
 
- Anzeige -