Sachsenheim und Valreas Endlich wieder Städtepartnerschaft

Von Martin Hein
Eine intakte Städtepartnerschaft lebt nach Corona wieder auf. Sachsenheims Bürgermeister Holger Albrich und sein französischer Amtskollege Patrick Adrien (rechts) beim Tortenanschnitt bei der Feier zum 25jährigen Bestehen der Partnerschaft 2019.⇥ Foto: Mathias Schmid

Die Städtepartnerschaft zwischen Sachsenheim und Valéras nimmt wieder Fahrt auf. Für 2022 sind wieder viele Treffen geplant.

Seit Juni 1994 pflegt Sachsenheim eine sehr lebendige Partnerschaft mit Valréas, einer Stadt im Süden Frankreichs, genauer im Departement „Vaugluse“. Die Stadt Sachsenheim bezeichnet die Beziehungen zu Valréas mit den Worten „Das ist keine Partnerschaft der Verwaltung, sondern Freundschaft der Menschen“.

Wegen Corona alles abgesagt

Durchschnittlich 20 Begegnungen belegen, oder besser gesagt, belegten seither die engen Beziehungen. Dann kam Corona. Karin Wycisk, seit Januar 2007 Vorsitzende des Partnerschafts-Komitees, berichtet, dass letztes Jahr alle geplanten Begegnungen wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten. Dennoch hielt man, so gut es ging, per Telefon oder E-Mail Kontakt mit den französischen Freunden. Auch die jährliche gemeinsame Komitee-Sitzung fand lediglich im Rahmen einer Telefonkonferenz statt.

2021 wieder viele Begegnungen

In diesem Jahr sah es wieder ungleich besser aus. Nach Auskunft von Karin Wycisk, war eine Radlergruppe um Sebastian Holler Anfang Juli mit dem dortigen Club de Vélo gemeinsam rund um Valréas unterwegs. Kein erfreulicher Anlass führte die Vorsitzende des Partnerschafts-Komitees Anfang August in die französische Partnerstadt zu einer Trauerfeier: Die langjährige Gemeinderätin Madame Josianne Favre, die auch mehrmals in Sachsenheim war, verstarb im August.

Wesentlich erfreulicher hingegen, ist der Umstand, dass im laufenden Schuljahr Clementine Morice aus Valréas als Jugendbegleiterin in der Kirbachschule tätig ist. Clementine Morice unterstützt dort die Klasse 1, ist mit jeweils einer Doppelstunde in der Französisch-AG der Klasse 1 bis 4 überaus aktiv, engagiert sich in der Hausaufgabenbetreuung und arbeitet zudem noch ehrenamtlich beim Mittagstisch mit.

Viele Treffen für 2022 geplant

Vom 8. bis 13. November ist Valréas wieder beim Spätlingsmarkt mit dabei, diesmal im Außenbereich in der Eugenstraße, so Karin Wycisk. Auch beim Sachsenheimer Weihnachtsmarkt wird die Partnerstadt ebenfalls wieder mit einem Stand vertreten sein. Die Sitzung der Partnerschafts-Komitees soll jetzt Mitte November in Valréas stattfinden. Eine kleine Delegation wird, so Karin Wycisk, vor Ort sein.

Auch einen Ausblick ins nächste Jahr wagt die Vorsitzende des Partnerschafts-Komitees. Im September 2022 plant der Konzertverein Klanglese Kirbachtal eine Reise  nach Valréas. Dort sollen dann, nach dem derzeitigen Stand, auch zwei bis drei Konzerte mit Weinbegleitung stattfinden. Beim Sachsenheimer Heimatfest im kommenden Jahr, werden die französischen Freunde selbstverständlich dabei sein, so Karin Wycisk, die sich darüber freut, dass endlich wieder direkte Kontakte mit den Menschen aus Valréas möglch sind.

 
 
- Anzeige -