Sachsenheim Mit Schere und Spreizer Unfallopfer befreit

Von Michaela Glemser
Bei der Schauübung der Feuerwehr Sachsenheim entfernten die Feuerwehrmänner das Dach eines Autos, um eine Person zu bergen. Foto: /Martin Kalb

Unterschiedliche Aktionen beim Feuerwehrfest in Großsachsenheim zeigen schwere Geräte im Einsatz.

Im Innenhof des Feuerwehrgerätehauses in Großsachsenheim herrschte große Aufregung. Bei einem Verkehrsunfall war eine Person eingeklemmt worden. Sie sollte möglichst schonend gerettet werden, lautete die Aufgabe für die neun an der Schauübung beteiligten Wehrleute zum Auftakt des diesjährigen Feuerwehrfestes.

„Wir leisten immer wieder bei Verkehrsunfällen Hilfe, aber dass eingeklemmte Unfallopfer geborgen werden müssen, dies kommt zum Glück eher selten vor“, erklärte Lars Eppinger von der Feuerwehr-Abteilung Großsachsenheim, der die Schauübung federführend vorbereitet hatte.

Dach wird abgenommen

Mit schwerem Gerät, Schere und Spreizer, nahmen die Wehrleute vorsichtig das Dach des Unfallwagens ab, um das Unfallopfer behutsam aus dem Wagen heben zu können. Auch das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) 10 war bei der Schauübung im Einsatz. Doch das war nicht das einzige Unfallszenario, bei dem die Floriansjünger aus Großsachsenheim ihr Können unter Beweis stellten. Beim Feuerwehrfest war auch ein PKW vermeintlich mit einem Traktor mit Anhänger zusammengestoßen. Dabei konnte sich ebenfalls der Autofahrer nicht aus eigener Kraft befreien.

Dieses Mal jedoch öffneten die Wehrleute das Fahrzeug seitlich, um den Fahrer auf diese Weite bergen zu können. Dass den Floriansjünger nicht bange um den eigenen Nachwuchs sein muss, demonstrierten ebenfalls neun Jugendliche der Jugendwehr der Gesamtstadt, die bei ihrer Schauübung einen Brand zu löschen hatten. „Wir hatten in diesem Jahr bereits einen Neuzugang aus der Jugendwehr in unserer Abteilung mit insgesamt 61 aktiven Wehrleuten“, schilderte der Abteilungskommandant aus Großsachsenheim, Dennis Fackler. Auf den Nachwuchs aus den eigenen Reihen ist er auch angewiesen, denn besonders bei der Tagesverfügbarkeit an Werktagen herrscht auch in Großsachsenheim noch weiterer Bedarf. Daher steht die Werbung neuer Mitglieder auch im Fokus des Interesses von Abteilungskommandant Fackler.

Sachsenheims Bürgermeister Holger Albrich, der ebenfalls beim Feuerwehrfest vorbeischaute, verwies darauf, dass die Standortsuche für einen Neubau des Feuerwehrgerätehauses auf Hochtouren laufe und erste Ergebnisse eventuell noch vor der Sommerpause in der zuständigen Projektgruppe mit Beteiligung der Feuerwehr besprochen werden könnten. „Das, was die Abteilung in Großsachsenheim, angesichts ihrer Platzprobleme leistet, ist herausragend. Dennoch muss sich daran zeitnah etwas ändern“, machte Albrich deutlich, der das anschließend frei werdende Gelände auch zur Umgestaltung der Innenstadt Großsachsenheims nutzen will.

Spritztour im Feuerwehrauto

Die kleinen Besucher kamen beim Feuerwehrfest ebenso auf ihre Kosten, denn sie konnten nicht nur Spritztouren im Feuerwehrauto unternehmen, sondern sich auch an den Spielstationen der Jugendwehr vergnügen. „Fast alle Mitglieder unserer Abteilung helfen in mehreren Schichten zusammen, um dieses Fest auf die Beine zu stellen“, erklärte Fackler.

Kulinarischer Höhepunkt waren die „Löschmeisterbrote“ mit Fleisch aus dem Smoker-Grill. Für die Vegetarier wurden bunte Salatteller mit Falafel serviert, aber auch Flammkuchen und würzige Spiralkartoffeln fanden begeisterten Absatz. Michaela Glemser

 
 
- Anzeige -