Sachsenheimer Schüler in Valréas Erfolgreicher Austausch der Schulen

Von Michaela Glemser
Die Schüler Foto: /Gemeinschaftsschule am Sonnenfeld

Schülerinnen und Schüler der Eichwald-Realschule und der Gemeinschaftsschule am Sonnenfeld wollen auch künftig gemeinsam die Partnerstadt Valréas besuchen.

Sie haben zusammen gekocht und gebacken, gemeinsam gelernt und ausgelassen gefeiert. 18 Schüler der Eichwald-Realschule und der Gemeinschaftsschule am Sonnenfeld haben vom 16. bis 22. Oktober dieses Jahres das Collège und Lycée „Saint-Jean le Baptiste“ in Sachsenheims Partnerstadt Valréas besucht und waren allesamt begeistert von ihrem Aufenthalt.

Besuch als Bereicherung für alle

„Wer gesehen hat, wie sich die Mädchen und Jungen mit ihren Gastfamilien beim Abschied in den Armen gelegen haben, dem wurde deutlich, dass der Besuch für alle Seiten eine echte Bereicherung war. Wir haben unsere Schülerinnen und Schüler auf der Heimfahrt gefragt, wer denn noch einmal nach Valréas reisen würde Diese Frage haben alle sofort bejaht“, erzählte Anne Rischen, Lehrerin für Französisch und Englisch an der Gemeinschaftsschule, bei einer abschließenden Besprechung des Austauschs. Sie hat gemeinsam mit ihrer Kollegin Anne-Kathrin Peyeron, die aus Deutschland stammt und jetzt in Valréas lebt, das Austauschprogramm federführend vorbereitet.

Begleitet wurde Rischen von Regina Weyrer, Lehrerin an der Eichwald-Realschule, die bereits in der Vergangenheit an Austauschprogrammen mit den Sachsenheimer Schulen und den Bildungseinrichtungen aus Valréas teilgenommen hat. Auch ihre Tochter Malena, die Lehramt studiert, unterstützte sie. In früheren Jahren sei es ein Austausch mit dem staatlichen College gewesen, während dieses Mal die Privatschule in Valréas besucht wurde. „Vielleicht gelingt es uns in Zukunft aber, beide französische Schulen mit ins Boot zu holen“, betonte Weyrer. Dies würde auch die Suche nach französischen Gastfamilien erleichtern, die nur dank der Unterstützung des Partnerschaftskomitees in Valréas gelang.

Empfang im Rathaus

„Wir von Seiten der Stadt wollen das Austauschprogramm der Schulen gerne unterstützen, denn dies kann ein wichtiger Anker für unsere Städtepartnerschaft sein und für eine nötige Verjüngung sorgen. Dabei sollen auch die beiden Partnerschaftskomitees in die Planungen miteinbezogen werden“, erklärte Sachsenheims Bürgermeister Holger Albrich. Im Haushalt gebe es ein Budget für die Pflege der Städtepartnerschaft, mit dem teilweise auch der Schüleraustausch unterstützt werden könne.

Auch in Valréas waren die Sachsenheimer Jugendlichen im Rathaus von Bürgermeister Patrick Adrien empfangen worden. Zudem haben die Mädchen und Jungen aus beiden Ländern gemeinsam Zitronenkuchen und Crêpes gebacken. „Wir haben natürlich auch den Unterricht in der französischen Schule kennengelernt. Für unsere Schülerinnen und Schüler war es total überraschend, wie abgeriegelt die Schulen in Frankreich sind und dass nur gegen Nachweis Zugang gewährt wird. Außerdem haben wir uns auch die Umgebung wie die Stadt Avignon angeschaut“, schilderte Lehrerin Rischen.

Für die erste Juliwoche 2023 ist der Gegenbesuch der Mädchen und Jungen aus Valréas geplant. „Wir werden dabei auch von Seiten der Stadt einen Programmpunkt anbieten. Ich könnte mir einen gemeinsamen Workshop der Schülerinnen und Schüler aus beiden Ländern im Kulturhaus vorstellen, bei dem sich auch das städtische Jugendhaus oder der Jugendbeirat beteiligen kann“, macht Bürgermeister Albrich deutlich.

Austausch soll von Dauer sein

„Wir sind als Schulen sehr an einem Austauschprogramm, das von Dauer ist, interessiert. Die Details müssen noch geklärt werden. Beispielsweise, ob der Austausch jährlich oder alle zwei Jahre stattfinden soll. Auch die Vertreter der Grundschule in Kleinsachsenheim, die in der Vergangenheit ebenfalls beim Austausch mit Valréas beteiligt war, wollen wir ansprechen“, stellte Bernhard Dietrich, Schulleiter der Gemeinschaftsschule, klar. Sein Kollege Sascha Renner von der Eichwald-Realschule, wünschte sich auch in Valréas einen zentralen Ansprechpartner, der die Koordination des Austauschprogramms mit den Schulen und den Gastfamilien übernimmt.

Im Vorfeld des diesjährigen Weihnachtsmarktes in Sachsenheim soll es ein Treffen der beiden Partnerschaftskomitees aus Sachsenheim und Valréas geben. „Dabei können wir auch den weiteren Verlauf des Austauschs der Schule detailliert besprechen“, schlug Albrich den Vertretern der Schulen vor. Auf dieses Angebot gingen alle Beteiligten gerne ein. 

 
 
- Anzeige -