Sachsenheimer Weindorf Weinfreuden im Schlosspark

Von Michaela Glemser
Zum ersten Mal findet das Sachsenheimer Weindörfle im Schlosspark statt. Foto: /BZ-Archiv / Helmut Pangerl

Sachsenheimer Wengerter schenken ihre edlen Tropfen vom 16. bis 18. September an neuem Standort aus.

Eigentlich hat Reinhard Baumgärtner vom Panoramaweingut in Hohenhaslach in diesen Tagen alle Hände voll zu tun. Die diesjährige Weinlese hat bereits begonnen und verspricht ein voller Erfolg zu werden. „Ich erhoffe mir von diesem Jahrgang vor allem sehr gehaltvolle Rotweine. Von der Qualität und Quantität her bin ich mit den Trauben sehr zufrieden. Der vergangene Regen war für die späten Sorten nach der langen Trockenheit noch einmal gut“, schildert Baumgärtner.

Am kommenden Wochenende jedoch steht bei der Gruppe der Sachsenheimer Wengerter, dessen Vorsitzender der Hohenhaslacher Winzer ist, nicht die Weinlese im Fokus, sondern das beliebte „Sachsenheimer Weindörfle“, das nach der Pandemiepause in diesem Jahr endlich wieder stattfinden kann.

Weindörfle im Schlosspark

Nachdem der Kunst- und Handwerkermarkt, der im Rahmen des „Summer Specials“ sonst immer parallel zum „Weindörfle“ die Besucher anzog, nicht mehr seine Tore öffnet, können die Wengerter mit ihren Lauben ins idyllische Ambiente des Schlossparks vor der Kulisse des altehrwürdigen Wasserschlosses umziehen.

„Wir sind gespannt, wie dieser Wechsel vom Schlosshof in den Schlosspark bei unseren Besuchern ankommt, aber die Atmosphäre wird dadurch sicherlich gewinnen. Jeder der beteiligten neun Betriebe baut seinen Stand unter dem Schatten der altehrwürdigen Bäume auf“, erläutert Baumgärtner. Neben ihm schenken die Vertreter des Weinguts Notz, vom Weinbau Gerd Keller, vom Weinbau Klaus Weiberle, des Weinguts Friedrich Baumgärtner, vom Weingut Merkle, die Wengerter Kurt und Dietmar Ott, Jungwinzerin Jule Mayr sowie die Vertreter der Weingärtner Stromberg-Zabergäu eG ihre edlen Tropfen aus.

Die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Großsachsenheim sorgen für die Bewirtung mit nichtalkoholischen Getränken. Die Musikanten vom Musikverein Stadtkapelle Sachsenheim kümmern sich um das leibliche Wohl der Festbesucher und servieren unter anderem neben leckeren Maultaschen und Kartoffelsalat auch deftigen Zwiebelkuchen zum neuen Wein, der sicherlich auch verkostet werden kann.

Das benachbarte Freibadkiosk hat ebenfalls geöffnet und rundet die Speisepalette auf dem „Weindörfle“ ab. Für süße Köstlichkeiten ist die Mandelbrennerei Mayer aus Erligheim verantwortlich. „Philipp Notz wird die Besucher außerdem mit Käse und Wildwurst verwöhnen, was zum Wein sicherlich ein besonderer Leckerbissen ist“, schwärmt Baumgärtner.

Weinprinzessin bei der Eröffnung

Die offizielle Eröffnung des Weindörfles erfolgt am Freitagabend, 16. September, ab 19 Uhr.

Dabei wird neben Sachsenheims Bürgermeister Holger Albrich auch die Württembergische Weinprinzessin Henrike Maria Heinicke aus Bopfingen die Sachsenheimer Wengerter unterstützen und die Vorzüge der lokalen Anbaugebiete den Besuchern nahebringen.

Der Festbetrieb startet an diesem ersten „Weindörfletag“ bereits ab 18 Uhr und erfolgt bis 24 Uhr. Auch am Samstag, 17. September, haben die lauschigen Lauben im Schlosspark von 18 bis 24 Uhr geöffnet. „An beiden Tagen wird ein kostenloser Nachtbus bis 24 Uhr in alle Stadtteile fahren“, betont Baumgärtner.

Am Festsonntag laden auch die Mitglieder des Bundes der Selbstständigen (BdS) in Sachsenheim ab 13 Uhr zu einem Tag der offenen Tür mit tollen Aktionen in ihren Betrieben ein.

Auf dem „Weindörfle“ präsentieren die Wengerter an diesem Tag von 12 bis 20 Uhr ihre edlen Tropfen. „Wir freuen uns auf viele Stammbesucher und neue Gäste, die im Schlosspark unsere Weine genießen und mit uns ins Gespräch kommen wollen. Bei hoffentlich gutem Wetter können wir gemeinsam den Sommer ausklingen lassen“, wünscht sich Wengerter-Sprecher Baumgärtner.

 
 
- Anzeige -