Saisonauftakt in der Fußball-Kreisliga A3 VfR Sersheim macht Dreier ganz spät klar

Von
Der Sersheimer Georgios Katsanidis (links) lieferte sich mit Riexingens Oliver Schmid packende Duelle. Am Ende hatte der VfR mit 2:0 die Nase vorn.⇥ Foto: Ralf Poller/Avanti

Zum Saisonauftakt in der Kreisliga A3 besiegt der VfR die SGM Riexingen dank einer ganz starken Endphase mit 2:0. Ein Schützenfest bekommen die Zuschauer in Bönnigheim zu sehen, wo sich Iptingen mit 6:3 behauptet.

Ein Torfestival bekamen am Sonntag die Zuschauer in Bönnigheim zu sehen. Der gastgebende TSV unterlag nach einem 3:3 zur Halbzeit dem SV Iptingen am Ende noch mit 3:6. Doch auch auf den anderen Plätzen der Fußball-Kreisliga A3 ging es ordentlich zur Sache.


SV Germania Bietigheim 2 – Spvgg Besigheim 1:2 (1:0). In einem an Torchancen armen Spiel behielt die Spvgg Besigheim am Ende mit 2:1 die Oberhand. Die beste Chance in der ersten Hälfte hatte die Spvgg bei einem Lattentreffer von Masallah Chianoglu (19). Kurz vor der Pause spitzelte der Neu-Bietigheimer Fabio Giunta den Ball zum 1:0 ins Tor. Die Besigheimer glichen in der 63. Minute per Freistoß durch Masallah Chianoglu aus. Die Spvgg wollte nun mehr und drängte auf den Siegtreffer, der in der 83. Minute durch den eingewechselten Atakan Kilinc gelang. Eine Vorlage von Luca Oehler hämmerte er flach in die lange Torecke zum 1:2. Kurz vor Schluss verhinderte Spvgg-Torhüter Robin Mihojlovic mit einer klasse Parade den Ausgleich.

 

VfR Sersheim – SGM Riexingen 2:0 (0:0). Nach dem Schlusspfiff feierten die Sersheimer den Sieg schon fast so ausgiebig, als hätten sie die Meisterschaft gewonnen. „Man fragt sich vor dem ersten Spiel immer, wo man steht. Deshalb war der Sieg so wichtig – vor allem auch, weil es nicht ein glücklicher Erfolg war und weil wir ihn gegen einen Titelaspiranten geholt haben“, sagte VfR-Spielertrainer Eric Schmidtke.

Entschieden wurde die Partie spät. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf schaltete Hakan Atalay am schnellsten, ließ einen Riexinger aussteigen und zog von der Strafraumgrenze ab (82.). In der Nachspielzeit machte Sandro Aprigliano den Sack dann zu.

 

TSV Bönnigheim – SV Iptingen 3:6 (3:3). Die Iptinger gingen dremal in der ersten Halbzeit in Führung. Doch jedes Mal hatte Bönnigheim die richtige Antwort parat. Luigi Annunziata und Doppelpacker Fabian Kleinert trafen für den TSV. Im zweiten Durchgang verstrichen die Minuten, ohne dass Iptingen eine ihrer Chancen nutzen konnte. Erst in der 75. Minute brach Benjamin Rapp den Bann. Steffen Weeber (84.) und Werthwein (90.+3) machten den Sack dann zu.

 

SGM Sachsenheim –  TSV Nussdorf 1:2 (0:1). Bei Nikola Ristomanov läuft es richtig gut. Erst traf er im ersten Pflichtspiel unter der Woche im Bezirkspokal beim FC Gündelbach fünfmal, jetzt ließ er beim Liga-Auftakt zwei Tore in Kleinsachsenheim folgen. Der Nussdorfer verwandelte zunächst eine Flanke von Marco Klein (25.). Nach dem Seitenwechsel standen die Gastgeber wieder besser. Dennoch gelang Ristomanov das 2:0 (71.). In der 84. Minute rutschte dann ein langer Ball durch, den Michael Majer zum 1:2 verwertete. Nussdorf brachte den Sieg aber über die Zeit.

 

SGM Hohenhaslach/Freudental – VfL Gemmrigheim 2:1 (1:1). „Die drei Punkte am ersten Spieltag waren wichtig“, erklärt SGM-Trainer Georgios Kanelopoulos. Zumal sein Team nach der Niederlage im Bezirkspokal in Erligheim unter der Woche schnell in eine Negativspirale hätten kommen können. Doch der SGM profitierte von einem Start nach Maß. Timo Etzel traf bereits nach drei Minuten zum 1:0. Doch nach einem Freistoß brachten die Gastgeber den Ball nicht weg. Und im Nachfassen glich Dominik Röser aus (18.). Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei „wir mehr Chancen und auch die besseren hatten“, erklärt Kanelopoulos. Doch nur Dani da Silva netzte noch mal ein (64.). „Deshalb wurde es am Ende noch mal zittrig“, sagt Kanelopoulos.

 

SV Illingen – TSV Häfnerhaslach 3:0 (1:0). Dass die Illinger sich viel vorgenommen hatten, merkte man von der ersten Minute an. Sie standen hinten kompakt und ließen den Gästen kaum Räume. Chancen blieben in der ersten Halbzeit Mangelware. In der 45. Minute setzte sich Tim Scheuermann gegen drei Häfnerhaslacher auf der Außenbahn durch und brachte den Ball scharf vors Tor. Am langen Pfosten musste Andreas Köppl nur noch zum 1:0 einschieben. Die Gäste hätten direkt nach Wiederanpfiff ausgleichen können. Doch zunächst köpfte Andre Wagner einen Schuss von David Jovanovic nach einer Ecke von der Linie. Im Nachfassen setzte Marcel Scholz den Kopfball neben den Pfosten (48.). Und auch in der Folge wurde es hin und wieder im Strafraum der Illinger gefährlich. Marco Hirsch vergab aber die besten Gelegenheiten. „Obwohl wir uns schwer getan haben, hatten wir unsere Chancen“, sagt TSV-Coach Marcello Solombrino. „Wenn entweder der Ausgleich oder später das Anschlusstor reingeht, sieht es anders aus. Aber es gibt so Tage.“ Deutlich abgezockter präsentierten sich die Illinger im Abschluss. Lukas Strauß erhöhte auf 2:0 (67.), dann machte Nick Heckele in Überzahl nach einer Gelb-Roten Karte gegen Fabian Lehmann den Deckel drauf (89.).

 

TSV Kleinglattbach – SV Kaman Bönnigheim 2:2 (0:0). Nach einer torlosen ersten Hälfte wurde es im letzten Drittel turbulent. Zunächst traf Alex Schray per Kopf zum 1:0 für den TSV (57.). Enbiya Hayirli erzielte jedoch den Ausgleich (78.). In der Nachspielzeit erzielte Marc Hahn den vermeintlichen Siegtreffer für die Hausherren. Doch zwei Minuten darauf klärten die Kleinglattbacher den Ball nicht richtig und wussten sich dann nur noch mit einem Foul zu helfen. Den Freistoß versenkte Kamans Rückkehrer Kubilay Dedeli im Netz (90.+4).

 
 
- Anzeige -