Saisonstart in der Fußball-Bezirksliga: Das hat sich bei den Vereinen getan Spannung oben und unten

Von
Jerome Wahl, Leistungsträger beim TASV Hessigheim, läuft in dieser Szene seinem zu Boden gegangenen Höfinger Gegenspieler davon. Foto: Ralf Poller/Avanti

Saisonstart in der Bezirksliga: Croatia Bietigheim und der FSV 08 II wollen vorne angreifen. Für Löchgau II und Hessigheim hat der Klassenerhalt Priorität.

Fast zehn Monate ruhte der Ball in der Fußball-Bezirksliga Enz/Murr. An diesem Wochenende startet die Liga nun endlich in die Saison 2021/22. Bei den Vereinen aus der Region ist die Vorfreude riesig. Überall hofft man dabei vor allem auf eines: dass diese Saison komplett zu Ende gespielt wird. Unterschiede gibt es bei der Formulierung der Saisonziele.

Während der NK Croatia Bietigheim und der FSV 08 Bietigheim-Bissingen II um den Aufstieg mitspielen wollen, haben sich der TASV Hessigheim und der FV Löchgau II zunächst den Klassenverbleib zum Ziel genommen, gerade mit Blick auf die verschärfte Abstiegsregelung. Mindestens fünf Team steigen direkt ab. Je nachdem, ob und wie viele Vereine aus dem Bezirk aus der Landesliga absteigen, kann sich die Zahl auf bis zu acht erhöhen.

NK Croatia Bietigheim

Der NK Croatia, der zuvor dreimal Vizemeister geworden war, stand am Ende der abgebrochenen Saison 2020/21 auf Platz drei. Vor allem ein schwacher Start verhinderte eine noch bessere Platzierung. Diesmal soll es zum Auftakt besser klappen. Allerdings fehlen den Bietigheimern nicht nur mehrere Spieler, die sich auf Heimaturlaub befinden. Vielmehr steht gleich zum Rundenstart das Auswärtsspiel beim SV Perouse auf dem Spielplan.

In den vergangenen Jahren ging es bei dieser Paarung sowohl auf als auch neben dem Platz heiß her. „Unser Ziel ist es, aufzusteigen. Dafür müssen wir von Beginn an punkten. Das wird bei dem Auftaktprogramm gegen Perouse und dem Derby gegen 08 Bietigheim-Bissingen nicht leicht. Wir haben uns sehr häufig dem Niveau des Gegners angepasst, was bei starken Gegnern natürlich gut ist“, sagt Mihael Zorko. „Perouse hat in der letzten Saison sehr giftig gespielt. Wir müssen den Kampf annehmen“, fordert der Croatia-Trainer.

Mit Adam Zivic und Ayhan Erkilic haben zwei Leistungsträger den Verein verlassen. Ansonsten bleibt der Stamm der Mannschaft, anders als in den Jahren zuvor, beisammen. „Es war von Anfang an mein Ziel, den Kern der Mannschaft zusammenzuhalten und nicht jedes Jahr viele Zu- und Abgänge zu haben. In diesem Jahr hat das auch funktioniert“, sagt Zorko, der urlaubsbedingt allerdings noch nicht alle Akteure zur Verfügung hat.

TASV Hessigheim

Der TASV war das Überraschungsteam der vergangenen Saison. Ohne Niederlage und mit 22 Punkten aus acht Spielen stand der Aufsteiger auf Platz eins der Tabelle. „Für uns war der Saisonabbruch natürlich bitter“, meint der Sportliche Leiter Benjamin Osswald. „Wir werden es in der neuen Saison schwerer haben. Zum einen kennen uns die Mannschaften, gegen die wir gespielt haben, schon. Und zum anderen haben uns mehrere wichtige Stammspieler verlassen.“

Die Neuzugänge sind meist noch sehr jung. Sie haben zwar das Potenzial, sich zu wichtigen Stützen zu entwickeln. Es bleibt aber abzuwarten, wie schnell sie sich in die Mannschaft einfinden. „Wir sehen uns nach wie vor als Aufsteiger. Daher ist unser Ziel ganz klar der Klassenerhalt, erst recht mit dem verschärften Abstieg.“ Auch in dieser Saison hoffen die Hessigheimer wieder auf die Unterstützung ihrer Fans. Bis zu 300 Zuschauer kamen schon in der Kreisliga zu den Heimspielen. Am Sonntag steht jedoch zunächst das Duell beim TSV Heimsheim an. „Da werden unsere Anhänger mit einem Fanbus anreisen“, so Osswald. Einfach wird die Aufgabe jedoch keinesfalls. Denn auch der TSV Heimsheim blieb in der vergangenen Saison ungeschlagen.

FSV 08 Bietigheim-Bissingen II

Die U23 vom Bruchwald richtet den Blick nach oben. Die Mannschaft hat allerdings einige Abgänge zu verkraften. Vor allem Marcel Willberg, der nach Benningen wechselte, hatte häufig Akzente gesetzt. Viele Stammspieler sind der Mannschaft aber erhalten geblieben. Hinzu kommen mehrere bisherige Jugendspieler. „Wir haben bewusst auf externe Neuverpflichtungen verzichtet“, betont Adam Adamos.

Die Vorbereitung verlief vielversprechend. Unter anderem haben die Nullachter ein mehrtägiges Trainingslager in der Sportschule Ruit absolviert. Am Sonntag startet der FSV mit dem Heimspiel gegen den TV Aldingen in die neue Runde. „Das ist eine sehr erfahrene Mannschaft, gegen die wir uns oft schwergetan haben“, so Adamos.

FV Löchgau II

Ebenfalls mit einem Heimspiel, gegen den MTV Ludwigsburg, beginnt die Saison für die Landesliga-Reserve des FV Löchgau. Für sie geht es um nichts anderes als den Klassenerhalt. „Wir haben immer noch eine sehr junge Mannschaft. Mit Hannes Walter haben wir aber einen erfahrenen Bezirksliga-Spieler dazugeholt“, sagt FVL-Coach Marco Grausam. „Ich bin zuversichtlich, dass wir unser Saisonziel erreichen können. Dabei kommt es aber darauf an, dass sich die neuen, jungen Spieler schnell an die neue Liga einfinden.“ Gegen den MTV Ludwigsburg erwartet Grausam ein Spiel auf Augenhöhe, da die Barockstädter ebenfalls mit einer sehr jungen Mannschaft in die Saison gehen.

 
 
- Anzeige -