Schallmessung in Bietigheim-Bissingen Mit Display gegen Motorradlärm

Von
Richtung Untermberg steht eine Schallmessanlage. Die Stadt erhofft sich weniger Lärm durch Motorradfahrer.⇥ Foto: Helmut Pangerl

In Bietigheim-Bissingen steht nun eine Tafel, die Biker zu leiserem Fahren animieren will.

Mit einem speziellen Warnhinweis werden künftig Raser auf Zweirädern in Bietigheim-Bissingen darauf aufmerksam gemacht, dass sie zu laut unterwegs sind. Die Stadtverwaltung ist 2019 einer Initiative von 85 Kommunen und Landkreisen beigetreten, die gegen zu laute Motorräder vorgehen will. Nun wurde ein Display beschafft und aufgestellt: auf der L 1110/Bissinger Straße, zwischen dem Kreisverkehr Kayh-/Wörthstraße und Ortseingang Untermberg.

Nach einigen Wochen wird dieses Display an andere Ortsausgänge, entweder Richtung Löchgau oder Richtung Kammgarnspinnerei versetzt, um auch dort zu laute Zweiradfahrer auf ihr störendes Verhalten hinzuweisen, teilt die Stadtverwaltung mit. Unmittelbare Folgen haben die Hinweise allerdings nicht – für die Verhängung von Bußgeldern sind Polizeikontrollen nötig, da das Warndisplay keinen Blitzer beinhaltet.

Das Display zeigt die Meldung „Leiser!“, wenn ein Fahrer „vorbeidonnert“. Bei Überschreitung des Tempolimits erfolgt die Meldung „Langsam“ und bei Einhaltung einer angemessenen Geschwindigkeit die Rückmeldung „Danke“. Die Untersuchungen des Verkehrsministeriums haben gezeigt, dass sich die negative Rückmeldung positiv auf den Fahrer auswirkt – zumindest zeitweise, so die Stadt weiter. Deshalb hofft auch die Stadt Bietigheim-Bissingen, dass sich das Verhalten der Motorradfahrer etwas bessert und Lärmbelästigungen zurückgehen. Das Display hat rund 20 000 Euro gekostet, wovon das Land 4000 Euro bezuschusst.

 
 
- Anzeige -