Sersheimerin bei „The Voice Kids“ Für Sila wird ein Traum wahr

Von
Sila Insal aus Sersheim nimmt an „The Voice Kids“ teil. ⇥ Foto: Helmut Pangerl

Die zwölfjährige Sila Insal wurde für die Teilnahme an „The Voice Kids“ ausgewählt, am Sonntag ist ihr erster Fernsehauftritt vor der Jury.

Das Licht geht aus, die Scheinwerfer gehen an. Die zwölfjährige Sila Insal aus Sersheim betritt die Fernsehbühne und versucht, die Jury mit ihrem Gesang zu überzeugen. Als diesjährige Teilnehmerin der Castingsendung „The Voice Kids“ hat Sila die Blind-Audition, bei der die Jury die Sänger blind auswählen muss, schon erlebt. Bei der Ausstrahlung der Fernsehaufnahmen am Sonntag auf Sat1 werden die Zuschauer erfahren, ob sie es eine Runde weiter geschafft hat.

 „Meine Familie steht voll hinter mir“, sagt Sila über ihre Teilnahme an der Castingsendung. Der erste Schritt ihrer Bewerbung war das Hochladen eines Videos. Anschließend musste die Zwölfjährige mehrere Casting­runden in Stuttgart durchlaufen, bis sie bei der finalen Runde in Berlin antreten durfte. „Wie oft wir hin und her gefahren sind und Koffer packen mussten“, meint Silas Mutter Nilli Insal.

Sila hatte außer dem normalen Musikunterricht in der Schule noch nie Gesangsunterricht. Das Singen hat sie sich selbst beigebracht. „Mit drei Jahren sang ich einfach drauf los“, so Sila. Auf YouTube hatte sie seither nach „coolen Liedern“ gesucht, die sie dann „einfach nachgesungen“ hat. Schon ihre Grundschullehrerin in der vierten Klasse bemerkte ihr Talent und schrieb ihr damals auf eine Karte: „Ich bin mir sicher, dass ich dich eines Tages im Fernsehen sehen werde“. Zwei Jahre später wird für die Sechstklässlerin nun dieser Traum wahr.

Tiefe, kraftvolle Stimme

Zur Vorbereitung auf das Casting probte die Schülerin jeden Tag die vom Sender zugeschickten Lieder. „So lang, bis die ganze Familie davon genervt war“, berichtet Silas Mutter. Im bisherigen Verlauf der Sendung bekam Sila stets positive Rückmeldungen. Nur einmal erhielt sie den Kommentar: „Du klingst wie ein Erwachsener, aber du kannst ruhig wie ein Kind singen“. Tatsächlich hat Sila eine vergleichsweise tiefe Stimme, die sehr kraftvoll und ausdrucksstark ist. Sie singt in der Bruststimme.

Als es dann vor die fünfköpfige Jury ging, war Sila nach eigenen Angaben sehr aufgeregt. Beim Dreh der Blind-Audition war Sila die erste, die singen musste. Die Jury konnte sie daher mit niemandem vorher vergleichen und musste direkt sagen, ob sie Silas Stimme überzeugt. Als Lied für ihren Auftritt wählte Sila „No Roots“ von Alice Merton aus. „Weil ich das Lied cool finde“, so Sila. Dabei hoffte Sila auf einen Buzzer ihres Lieblingscoachs Lena Meyer-Landrut, deren Lieder sie sehr gerne hört.

Ein großer Traum von Sila ist es zudem, eine eigene Tanzschule zu betreiben. „Ich tanze seit ich fünf Jahre alt bin“, so die Schülerin. Seit rund einem Jahr ist sie in der Vaihinger Tanzschule „Dance Company“ aktiv. Auch ihre Tanzlehrerin Sabrina Kienzle hat sie beim Castingverfahren unterstützt. Sila wurde sogar in der Tanzschule vom Fernsehteam mit der Zusage für die Blind-Audition überrascht. Für die Fernsehaufnahmen reiste „The Voice“-Moderator Thore Schölermann an. Ihre Mutter Nilli Insal bekam die Zusage als Erste, durfte ihrer Tochter aber nichts davon erzählen.

Schwester fiebert mit

Als Belohnung für die Teilnahme an der Blind-Audition erhielten alle Kinder, egal ob sie weiterkommen oder nicht, zwei Tage im Disneyland Paris mit ihren Eltern und Geschwistern geschenkt.

Sila ist es egal, wie weit sie kommt. Ihr kommt es nicht auf das Gewinnen an. Sie nennt Sänger wie Mike Singer, die auch bei „The Voice Kids“ mitmachten und nicht gewannen, und heute dennoch bekannt sind. Silas Ziel: „Ich will mich testen: bin ich im Singen gut genug, dass es für die Castingsendung reicht, oder möchte ich Singen eher als Hobby ausüben?“ Silas jüngere Schwester Schira ist stolz: „Ich finde es toll, dass es Sila so weit geschafft hat. Mir ist es egal, ob sie in den Blind-Auditions weiterkommt oder nicht.“ Wenn Sila aber ein Superstar wird, soll sie ihr aber ein Pferd schenken.

„Falls ich am Sonntag nicht weiterkomme, werde ich trotzdem mit dem Singen weitermachen“, so Sila. Seit etwa einer Woche hat sie einen eigenen YouTube-Kanal namens „Sila’s Vlogs“, auf dem sie wöchentlich abwechselnd Gesangsvideos, Songcover, Tanzvideos oder „etwas Witziges“ hochladen möchte. „Wenn ich doch weiterkomme, dann möchte ich noch mehr üben“, so Sila.

Info Silas erster Auftritt bei „The Voice Kids“ ist am Sonntag, 1. März, 20.15 Uhr, bei Sat1 zu verfolgen.

 
 
- Anzeige -