SG BBM Bietigheim A-Jugend legt am Ende noch mal zu

Von bz
Conrad Schmitt (Mitte) erzielte insgesamt 15 Treffer zum Sieg der SG BBM Bietigheim bei der HSG Lemgo. Foto: Archiv/Martin Kalb

Die SG BBM gewinnt auch ihr zweites Spiel in der Meisterrunde – 37:36 bei der HSG Lemgo.

Der perfekte Start in die Meisterrunde ist den A-Jugend-Handballern der SG BBM Bietigheim gelungen. Nach dem Heimsieg gegen den TSV Bayer Dormagen schlug die Mannschaft der Trainer Sebastià Salvat, Costica Neagu auch die HSG Lemgo mit 37:36 (20:21). Ausschlaggebend für den Auswärtssieg war, dass die Bietigheimer in der Schlussphase noch mal zulegten. Der Mittelblock um Felix Weller, Moritz Mayerhofer, Enric Carreño und Dean Köhler agierte in den letzten rund 20 Minuten wieder aggressiver, sodass die Gastgeber schwierige Würfe nehmen mussten. Diese entschärfte SG-Torwart Nico Sauer mehrfach.

Zwei Auszeiten sichern Sieg ab

Bis zur 49. Minute erarbeiteten sich die Bietigheimer so einen leichten Vorsprung – 34:30. Mit zwei taktischen Auszeiten in den letzten sechs Minuten – eine davon 35 Sekunden vor dem Ende, nachdem Frederik Puls die HSG mit zwei Treffern in Folge wieder auf 36:37 herangebracht hatte – stellte das Trainerteam die Mannschaft noch mal neu ein, sodass der Sieg unter Dach und Fach gebracht wurde. „Wichtig war für uns, dass es uns der Verein ermöglichte, hier zu übernachten, anders hätten wir das in der Crunchtime so nicht hinbekommen“, zog Salvat als Bilanz.

Dass sich die Bietigheimer in Lemgo einiges vorgenommen hatten, zeigten sie schon zu Beginn. Hoch motiviert startete die SG in ihr zweites Spiel der Meisterrunde. Vor allem die beiden Außen, Paul Krügele und Jan Kägler zeichneten sich anfangs aus und brachten die Gäste mit 3:0 in Führung. Nach einem gelungenem Kreisanspiel erhöhte Carreño auf 4:1 (4.). Durch eine schlechte Trefferquote und eine zu nachlässige Abwehr war der Vorsprung aber schnell wieder dahin, die HSG verkürzte beim 5:6 wieder auf ein Tor (10.). In der Folge legte mal die eine Mannschaft, mal die andere vor – entscheidend absetzen konnte sich keine.

Überragender Conrad Schmitt

Auch nach dem Seitenwechsel schaffte es die SG BBM zunächst nicht, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken und ihren starken Angriff optimal in Szene zu setzen. Durch eine massive und robuste Innendeckung gab es für die Halbspieler allerdings zunehmend größere Räume. Conrad Schmitt nutzte dies immer wieder, insgesamt netzte er 15 Mal ein. Auch Alen Hadzimuhamedovic zeigte in dieser Phase, wie wichtig er für Bietigheim ist.

SG BBM Bietigheim: Sauer, Stuible; Köhler, Weller, Mayerhofer (1), Krügele (4), Weber, Kägler (6), Schmitt (15), Selinka (3), Gysin (2), Pils, Hadzimuhamedovic (5), Carreño (1).

 
 
- Anzeige -