SG BBM Bietigheim Christian Schäfer beendet seine Karriere zum Saisonende

Von Simon David
Zweimal war er Torschützenkönig der Zweiten Bundesliga. Zudem feierte er zwei Bundesliga-Aufstiege mit der SG BBM Bietigheim. Im Sommer beendet Christian Schäfer seine Karriere. Foto: /Marco Wolf

Der 35-jährige Rechtsaußen wird zum dritten Mal Vater und orientiert sich beruflich neu. In 17 Jahren stieg er mit der SG zweimal in die Bundesliga auf.

Zum Saisonende endet bei Handball-Zweitligist SG BBM Bietigheim eine Ära. Nach 17 Jahren im Verein wird Christian Schäfer seine Karriere beenden. Die Gründe sind nachvollziehbar: zum einen ist er dabei, sich beruflich neu zu orientieren. Was seine genaue Tätigkeit und seinen neuen Arbeitgeber betrifft, hält sich der 35-jährige aktuell noch bedeckt. Es handele sich aber um einen Job, der nichts mit Handball zu tun habe. Ein Wechsel zu einem anderen verein steht also nicht an.

Der zweite Grund für die Entscheidung ist privater Natur: Schäfer wird demnächst zum dritten Mal Vater und will mehr Zeit für seine Familie haben.

Große Verbundenheit mit der SG

„Ich bin aus der A-Jugend direkt zur SG in die erste Mannschaft gewechselt. Die SG ist mein Verein“, betont Schäfer, der zwischenzeitlich auch als Jugendkoordinator für die Bietigheimer tätig war. Zweimal, 2014 und 2018, ist er mit seinem Verein in die Erste Bundesliga aufgestiegen. Zweimal, 2016 und 2021 war er Torschützenkönig in der Zweiten Bundesliga. Nicht umsonst ist Schäfer einer der Publikumslieblinge. Auch merkt man ihm im Gespräch an, dass er den Entschluss, aufzuhören, nicht leichtfertig getroffen hat. Dennoch hat er sich aus genannten Gründen dazu entschieden. Ende letzter Woche hat er seine Entscheidung dem Verein mitgeteilt. Dort stieß er auf Verständnis, wenngleich man seine Entscheidung von Vereinsseite natürlich bedauert.

Verein hätte gern verlängert

„Nach 17 Jahren fällt es schwer, so einen verdienten Spieler gehen zu lassen. Wir hatten ein sehr gutes Vertragsgespräch und gerne hätten wir verlängert. Seine Entscheidung verstehen wir aber natürlich“, sagt SG-Geschäftsführer Bastian Spahlinger. Er ist sich sicher, dass Schäfer seinem Verein weiterhin verbunden bleiben wird und hofft, nicht ganz uneigennützig, dass der 1,81 Meter große Rechtsaußen zukünftig erneut für die SG tätig sein wird. Das kann sich der scheidende Akteur durchaus vorstellen. „Aktuell ist da aber nichts geplant“, sagt er. Zunächst haben ab dem Sommer Familie und Beruf seine ganze Aufmerksamkeit.

Dritter Aufstieg als Krönung

Bis dahin jedoch verfolgt „Chris“ mit seinen Teamkollegen jedoch noch ehrgeizig das Ziel Aufstieg in die Bundesliga. „Das wäre ein krönender Abschluss meiner Karriere. Unsere Chancen stehen gut. Wir haben eine sehr gute Vorrunde gespielt. Ich habe mir sagen lassen, dass das statistisch gesehen bislang unsere beste Saison ist. Aber auch Hamm und Potsdam spielen eine starke Saison“, sagt er.

Gemeinsam mit seinen Mannschaftskollegen wird Schäfer, dessen drittes Kind vermutlich schon in dieser Woche zur Welt kommen wird, in den nächsten Monaten alles daran setzen, die bisherige Saisonleistung zu krönen.

 
 
- Anzeige -