SG BBM Bietigheim Doppelpremiere für Tom Wolf

Von bzh
Neuzugang Tom Wolf, hier beim Training unter der Woche, freut sich auf sein erstes Heimspiel im Bietigheimer Trikot. Foto: /Marco Wolf

Der 28-jährige Neuzugang bestreitet sein erstes Heimspiel im Trikot der SG BBM Bietigheim und trifft erstmals in seiner Karriere auf die Eulen Ludwigshafen.

Den dritten Saisonsieg in der Zweiten Bundesliga streben die Handballer der SG BBM Bietigheim an diesem Samstag an. Die Romero-Sieben (4:2 Punkte) trifft ab 18.30 Uhr in der EgeTrans-Arena auf die Eulen Ludwigshafen (1:5).

Für Tom Wolf ist die Partie eine doppelte Premiere: Er absolviert sein erstes Heimspiel für die SG-Männer und trifft dabei erstmals in seiner Karriere auf die Eulen aus Ludwigshafen. „Obwohl ich schon ein paar Jahre dabei bin, habe ich tatsächlich noch nie ein Pflichtspiel gegen sie bestritten, weil meine Mannschaften meist in einer anderen Klasse spielten“, erzählt Wolf.

Bestens informiert

Über die Stärken des Gegners ist der Bietigheimer Neuzugang dennoch bestens informiert. „Das ist eine Mannschaft mit einer riesigen Mentalität, die mit Kampf und Leidenschaft große Erfolge feierte.“ Genauso erwartet der gebürtige Mönchengladbacher die Pfälzer auch in der EgeTrans-Arena. „Die Eulen haben gegen Top-favorit Balingen-Weilstetten nur 33:34 verloren und zuletzt in Potsdam, wo die SG leer ausging, ihren ersten Punkt geholt.“

Ein Erfolgserlebnis feierten die Bietigheimer bei Wolfs Einstand in Coburg. Dazu trug der 28-jährige Rückraumspieler maßgeblich bei. Fünf Treffer glückten dem aus Nettelstedt-Lübbecke gekommenen Rückraumakteur beim 30:28-Sieg. „Es hat sich auf Anhieb gut angefühlt“, freut sich der 1,97 Meter große Wolf, der in der Abwehr mit Fabian Wiederstein einen vertrauten Kollegen neben sich wusste. Die beiden verstehen sich seit ihrer gemeinsamen Zeit bei der HSG Konstanz bestens. „Fabi hat mir viel Gutes über Bietigheim berichtet. Das war für mich ein wesentlicher Grund, hierherzukommen“, berichtet Wolf, der bei Wiederstein logiert, bis er eine passende Wohnung gefunden hat.

Teaminternes Tennis-Match

Das Doppel Wiederstein-Wolf funktioniert auch außerhalb des Handballfeldes. „Diese Woche haben wir Tennis gespielt. Fabi und ich gegen Jonathan Fischer und Fredrik Genz.“ Mit dem Ergebnis will er mit Rücksicht auf die Gegner nicht so recht herausrücken. „Ich glaube, wir haben gewonnen“, erklärt er auf Nachfrage mit einem Lächeln. Es hört sich so an, als hätten der Torhüter und Kreisläufer auf der anderen Seite des Netzes keine Chance gehabt.

Große Chancen sieht der gelernte Bankkaufmann, der Projekt Management studiert, für die SG in der Zweiten Liga. „Trotz der starken, ausgeglichenen Liga ist sehr viel möglich. Ich habe gehört, dass die 4:2 Punkte seit Jahren der beste Start sind. Das lässt auf eine gute Saison hoffen.“ Dabei setzt Wolf auch auf Trainer Iker Romero. „Der ist Feuer und Flamme für die gemeinsame Sache, ein absoluter Teamplayer von dem man sehr viel lernen kann. Er hat im Handball schon jede Situation erlebt und weiß damit umzugehen.“

A-Junioren legen vor

Bevor die SG-Männer am Samstag in Aktion treten, spielt der Bietigheimer Nachwuchs ab 15 Uhr in der Arena gegen die mHSG Friesenheim-Hochdorf, den Talentschuppen der Eulen, um Bundesligapunkte. Die Doppelveranstaltung gefällt Wolf. „Ich bin ein Fan von intaktem Vereinsleben. Dazu gehört vor allem auch die Nachwuchsarbeit. Wenn vor unserem Training die Kids in der Halle sind, freue ich mich darüber, mit welcher Begeisterung sie spielen. Das macht den Sport aus.“ bzh

 
 
- Anzeige -