SG BBM Bietigheim Gaugisch-Team ist gewarnt vor der Achse Grijseels/Antl

Von bzh
Inger Smits (links) trifft wie Kelly Dulfer auf ihren Ex-Verein Borussia Dortmund. Foto: /Marco Wolf

Dortmunds Spiel wird von der Rückraumspielerin geprägt, die mit der Kreisläuferin perfekt harmoniert. Hauptaufgabe Bietigheims im Bundesliga-Spitzenspiel am zweiten Weihnachtsfeiertag ist, dieses Duo zu stoppen.

Das Spitzenspiel der Frauenhandball-Bundesliga steigt am zweiten Weihnachtsfeiertag (18 Uhr) in der Ludwigsburger MHP-Arena. Tabellenführer SG BBM Bietigheim (14:0 Punkte) empfängt am Montag Verfolger Borussia Dortmund (14:2).

Die Duelle zwischen dem amtierenden Deutschen Meister von der Enz und dem Vizemeister aus dem Pott sind stets brisant. Auch abseits des Spielfelds. BVB-Abteilungsleiter Andreas Heiermann ließ keine Gelegenheit aus, Bietigheim verbal zu attackieren. Das war nach dem Wechsel von Kelly Dulfer und Inger Smits vom BVB zur SG so, aber auch als 2020 wegen Corona die Saison abgebrochen, die vor der SG führende Borussia aber nicht zum Meister erklärt wurde. Zuletzt steckte Dortmunds Handballchef für seine Aussagen im Falle des inzwischen nach Missbrauchsvorwürfen entlassenen Trainers Andrè Fuhr bundesweit Kritik ein.

Am 27. Oktober, wenige Tage nach Dortmunds einziger Saisonniederlage (30:31 in Buxtehude), trat Heiermann zurück. Seither herrscht Ruhe. Die bekommt den BVB-Frauen offensichtlich bestens. Unter dem neuen Trainer Henk Groener fanden die Schwarz-Gelben zu alter Stärke zurück. In der Bundesliga gab es drei Siege, dazu zwei klare Erfolge in der Qualifikation zur European League gegen ZRK Zeleznicar aus Serbien.

Triebfeder des Teams ist Alina Grijseels. Die zusammen mit Emily Bölk (FTC Budapest) als Kapitänin der deutschen Nationalmannschaft fungierende 26-jährige Rückraumspielerin war bei der Europameisterschaft im November die beste Torjägerin der Vorrunde und führt mit 54 Treffern auch die Torschützenliste der Bundesliga an.

Markus Gaugisch, in Personalunion SG- und Bundestrainer, weiß um die Gefährlichkeit der Dortmunderin. „Man darf aber nicht nur sie sehen. Mit Kreisläuferin Lisa Antl harmoniert Alina perfekt. Daher kommt es vor allem darauf an, diese Achse zu stören“, erklärt er.

Durch den neuen Coach Henk Groener – der Holländer war Gaugischs Vorgänger als Bundestrainer – hat sich auch der Stil des BVB gewandelt. „Sie decken anders als vorher, agieren in der Abwehr aggressiver. Wir müssen gut angreifen und die herausgespielten Chancen dann auch effektiv nutzen. Mit Yara ten Holte steht eine richtig Gute beim BVB im Tor“, analysiert Gaugisch. Die Holländerin zählte bei der kontinentalen Titelkämpfen zu den besten Keeperinnen.

Nach dem Sieg am Mittwoch in Halle-Neustadt hat Gaugisch seinen Spielerinnen bis Sonntag frei gegeben. Viele nutzten das für eine weihnachtliche Stippvisite bei ihren Familien. Auch er selbst gönnte sich nach langer Zeit endlich wieder ein paar Tage ohne Handball, wollte „durchschnaufen und das tun, was Familienväter so machen – Sprudel holen, Christbaum kaufen“, erzählt der Coach. Sein handballerischer Weihnachtswunsch: „Keine weiteren Ausfälle. Wenn wir verletzungsfrei bleiben, erreichen wir die Ziele, die wir uns vorgenommen haben.“  bzh

 
 
- Anzeige -