SG BBM Bietigheim spielt Unentschieden Fischer-Gala reicht nicht zum Sieg

Von Sebastian Klaus
Bietigheims Kreisläufer Jonathan Fischer drehte in der zweiten Halbzeit richtig auf. Zum Sieg reichten die acht Treffer des 24-Jährigen der SG BBM Bietigheim allerdings nicht. ⇥ Foto: Marco Wolf

Beim Dessau-Roßlauer HV trifft der starke Kreisläufer des Zweitligisten SG BBM Bietigheim zwar acht Mal, dennoch steht am Ende lediglich ein 36:36-Remis auf der Anzeigetafel.

In einer abwechslungsreichen Zweitliga-Partie hat sich die SG BBM Bietigheim vom Dessau-Roßlauer HV mit 36:36-Unentschieden  getrennt.

Trainer Iker Romero hatte seine Sieben in Dessau ordentlich umgeschmissen und auf seine Jungspunde gesetzt. Im Angriff durften sich Mario Urban auf Rechtsaußen anstelle von Routinier Christian Schäfer und auf der Mitte Max Öhler statt Juan de la Pena beweisen. In der Abwehr kam zudem Nikola Vlahovic für Paco Barthe zum Zug. Und die Umstellungen sollten sich lange auszahlen, denn nach nicht einmal acht gespielten Minuten führten die Gäste bereits mit 6:3. Das Rezept der Bietigheimer lautete das Spiel in der Offensive breit zu machen, sodass Urban und Alexander Pfeifer auf den Außenpositionen immer wieder in Szene gesetzt wurden, und in der Defensive die gegnerischen Schützen durch eine offensive Abwehr möglichst weit vom eigenen Kasten fernzuhalten.

Das gelang den Schwaben zunächst auch vortrefflich. Einzig der ehemalige Bietigheimer Max Emanuel und der tschechische Nationalspieler Jakub Hrstka als direkter Gegenspieler von Mario Urban bereiteten den Bietigheimern einige Probleme. Doch als die SG BBM in doppelter Überzahl Mitte der ersten Hälfte durch Pfeifer und Sven Weßeling, der ins leere Tor traf, auf 11:7 erhöhte, sah es aus, als würde die Partie in die richtigen Bahnen gelenkt werden Mit seinem vierten Treffer zum 13:8 schraubte Weßeling kurz darauf den Vorsprung sogar auf fünf Tore hoch.

Doch in den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs lief dann plötzlich nicht mehr viel zusammen bei den Gästen, auch weil Dessau in der Abwehr deutlich sicherer stand und der Spielgemeinschaft ein Durchkommen schwer machte. Und weil Philip Ambrosius im Gehäuse des HV kaum noch zu überwinden war. Zweieinhalb Minuten vor der Sirene stellte Hrstka mit seinem fünften Treffer nach einer Zeitstrafe gegen Jonathan Fischer in Überzahl den Ausgleich zum 16:16 her, wenige Sekunden später traf Yannick Pust zur Führung für die Hausherren. Da neben Max Scheithauer für Dessau auch noch Dominik Claus und Jonas Link für Bietigheim trafen, ging es mit einem 18:18-Unentschieden in die Kabine.

Dessau konservierte seine gute Form der Schlussphase der ersten Halbzeit zunächst auch im zweiten Durchgang und spielte mit unheimlich viel Druck und Tempo. Nach Max Emanuels Treffer zum 27:24 führen die Hausherren in der 42. Minute erstmals mit drei Toren.

Doch die Romero-Sieben gab sich nicht geschlagen und kämpfte sich zurück. Weßeling, Urban und Schäfer mit drei Treffern in Serie brachten die SG wieder heran. Kurz darauf besorgte Jonathan Fischer zehn Minuten vor Schluss mit einem Dreierpack die 32:30-Führung der Gäste. In einer hektischen Schlussphase ging es hin und her. 40 Sekunden vor dem Ende glichen die Hausherren zum 36:36 aus. Iker Romero nahm noch einmal eine Auszeit, doch der letzte Schuss von Sven Weßeling fast mit der Schlusssirene wurde geblockt.

 
 
- Anzeige -