SG BBM Bietigheim trotzt TuS N-Lübbecke einen Punkt ab Ankersen-Effekt gleich da

Von
Bietigheims Kreisläufer Jonathan Fischer konnte sich bei seinen sieben Toren über einen persönlichen Saisonbestwert und zudem über einen Überraschungspunkt freuen.⇥Foto: Foto: Joaquim Ferreira via www.imago-images.de

Beim Debüt des neuen Trainers stellt der Zweitligist SG BBM Bietigheim dem haushohen Favoriten TuS N-Lübbecke ein Bein. 27:27 heißt es am Ende.

Wenn neue Besen gut kehren, dann war Brian Ankersen am Mittwochabend so etwas wie eine aufgemotzte Kehrmaschine. Der Coach des Zweitligisten SG BBM Bietigheim, der erst zu Wochenbeginn den glücklosen Hannes Jon Jonsson an der Seitenlinie abgelöst hatte, führte sich mit einem 27:27-Unentschieden beim Tabellenzweiten TuS N-Lübbecke optimal in sein neues Amt ein.

TuS-Trainer warnt vor SG

Nicht blenden lassen wollte sich TuS-Trainer Emir Kurtagic ausdrücklich von den jüngsten Ergebnissen des Gegners, der aus den letzten sechs Spielen nur einen Sieg einfahren konnte – ein Umstand der Jonsson wenige Monate vor dem Vertragsende zum vorzeitigen Rücktritt bewegt und die Ernennung von Ankersen zum neuen SG-Interimstrainer erst ermöglicht hatte. Und Kurtagic sollte Recht behalten. Denn Ankersens Schachzug, Jonathan Fischer, der unter Ankersens Vorgänger noch eher überschaubare Spielanteile bekommen hatte, von Anfang an zu bringen, sollte sich auszahlen. Der bullige Kreisläufer war der Fixpunkt im Angriffsspiel der SG BBM. Seine Mitspieler versuchten den 23-Jährigen permanent in Szene zu setzen und Fischer zahlte ihnen ihr Vertrauen mit einer guten Abschlussquote und sieben Toren zurück.

Auf der Gegenseite war es nicht etwa Nettelstedt Toptorjäger Tom Skroblien, der überragte, sondern Peter Strosack. Der Rechtsaußen, der genau wie Fischer seine Wurzeln in der  Ortenau hat und ebenfalls beim TuS Altenheim ausgebildet wurde, übernahm besonders in der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs Verantwortung, sodass sein Team mit einer 15:12-Führung in die Kabine ging.

Die Hereinnahme von Nicola Vlahovic nach der Pause brachte mächtig Schwung ins Bietigheimer Angriffsspiel. Der junge SG-Mittelmann verkürzte gleich in seinem ersten Angriff auf 13:16 aus Sicht der Gäste. Doch die Spielgemeinschaft erlaubte sich auch wieder eine Schwächephase, die die Ostwestfalen nutzten, um auf 21:15 wegzuziehen. Doch nach einer Auszeit von Ankersen und einer Roten Karte gegen Roman Becvar, der Vlahovic beim Tempogegenstoß-Versuch unfair von hinten gestoppt hatte, verloren die Hausherren 20 Minuten vor dem Ende der Partie völlig den Faden. Angetrieben von Christian Schäfer und vor allem mit dem  sicheren Rückhalt Aron Edvardsson, der zahlreiche Hochkaräter der Nettelstedter entschärfte, war die SG zehn Minuten vor Schluss beim 23:23 wieder dran. Und nachdem auch der überragende Strosack mit seinem dritten Strafwurf an Edvardsson gescheitert war, traf Jonas Link in der 53. Minute zur 24:23-Führung für die nie aufsteckenden Gäste. In einer spannenden Schlussphase war es erneut Fischer, der mit seinen Treffern sechs und Sieben drei Minuten vor Schluss per Doppelpack auf 26:25 für die SG stellte. Nachdem Schäfer 40 Sekunden vor dem Ende das 27:26 erzielt hatte, hatte der Tabellenzwölfte einen Punkt bereits sicher. Da Valentin Spohn noch ausglich und der Treffer von Fischer mit der Schlusssirene von den Unparteiischen nicht gegeben wurde, blieb es beim Ankersen-Debüt beim Remis für die SG BBM, die am Wochenende erneut gegen den TuS antreten muss.

 
 
- Anzeige -