SG BBM Bietigheim TVG beendet Serie der Romero-Sieben

Von
Trainer Iker Romero musste mit der SG BBM Bietigheim am Montagabend in Großwallstadt einen Rückschlag hinnehmen. Foto: Marco Wolf

Die SG BBM verliert in Großwallstadt mit 27:28. Es ist die erste Niederlage in Liga zwei nach fünf ungeschlagenen Spielen.

Die Aufholjagd der Handballer der SG BBM Bietigheim auf die Tabellenspitze der Zweiten Bundesliga hat am zweiten Weihnachtsfeiertag einen herben Dämpfer erhalten. Die Mannschaft von Trainer Iker Romero verlor beim TV Großwallstadt mit 27:28 (8:13) und blieb erstmals nach fünf Partien ohne Niederlage wieder ohne Punkte. Beinahe hätten die Bietigheimer diese Serie aber ausgebaut. Doch fünf Sekunden vor dem Ende landete das Anspiel von Tom Wolf auf Jonathan Fischer bei einem Großwallstädter, sonst hätte der SG-Kreisläufer noch die Chance auf den Ausgleich gehabt.

Dass die Gäste überhaupt an einem Punktgewinn schnupperten, war lange nicht absehbar. Die Bietigheimer präsentierten sich vor allem in der Offensive recht unkonzentriert. Das wurde schon in der Anfangsphase deutlich. Von den ersten vier Angriffen parierte TVG-Torwart Petros Boukovinas drei, dazu leistete sich die SG BBM einen Ballverlust. Erst nach fast genau sechs Minuten gelang der erste Treffer.

Romero tobt an Seitenlinie

Nach einer Viertelstunde reichte es Romero, und er nahm eine Auszeit. Bereits kurz davor tobte der Trainer der Gäste an der Seitenlinie, als ein Abpraller von einem Bietigheimer ins Seitenaus ging. Doch es sollte keine Besserung eintreten. Die Großwallstädter setzten sich über 5:2 (15.) und 10:6 (25.) auf 13:8 (30.) ab.

Romeros Ansprache in der Kabine schien aber gefruchtet zu haben. Innerhalb von knapp siebeneinhalb Minuten verkürzten die Bietigheimer den Rückstand auf 15:16. Doch nach einer Auszeit von TVG-Trainer Igor Vori fielen die Gäste in alte Verhaltensmuster zurück. Fehlwürfe wechselten sich mit Stürmerfouls und technischen Fehlern ab – und die Großwallstädter setzten sich wieder auf 20:16 ab (42.).

Chance auf Ausgleich

Diesen Vorsprung verwalteten die Gastgeber bis zum 27:24 (54.) – auch, obwohl Finn Wullenweber, der prägendste Spieler im Angriff des TVG, nach seiner dritten Zwei-Minuten-Strafe disqualifiziert worden war (45.). Doch dann brachten zunächst Wolf und Alexander Pfeifer die Bietigheimer wieder auf 26:27 heran (56.). Und das 28:26 durch Frieder Bandlow, der einen Abpraller verwertete, beantworteten die Gäste mit dem 27:28 durch Fischer (59.).

Nach einem technischen Fehler von TVG-Rückraumspieler Mario Stark 14 Sekunden vor dem Ende gab es für die SG sogar noch die Chance auf den Ausgleich. Doch die Abwehr der Gastgeber passte auf. „Wir haben Charakter gezeigt“, lobte Großwallstadts Simon Strakeljahn seine Teamkameraden. Michael Nachreiner

 
 
- Anzeige -