SG BBM trifft auf Großwallstadt Der zweite Bietigheimer Kaltstart

Von
Dominik Claus (links) und die SG BBM Bietigheim bestreiten gegen Großwallstadt erst ihr zweites Heimspiel in dieser Saison. Bei der Premiere gab es eine 25:26-Niederlage gegen Dormagen. ⇥ Foto: Marco Wolf

Die SG BBM erwartet kurz nach ihrer zweiten Quarantäne den TV Großwallstadt zum Nachholspiel in der Viadukthalle. Dabei kommt es zu einem Wiedersehen mit Ex-Trainer Ralf Bader.

Nach der zweiten corona-bedingten Quarantäne greift die SG BBM Bietigheim an diesem Mittwoch (19.30 Uhr) wieder ins Geschehen der Zweiten Handball-Bundesliga ein. Zu Gast in der Viadukthalle ist Aufsteiger TV Großwallstadt. Zuschauer sind wie gehabt keine zugelassen.

Am 21. Oktober musste die Partie des vierten Spieltages aufgrund eines positiven Covid-19-Tests bei einem SG-Spieler kurzfristig abgesagt werden. Die Bietigheimer sind jene Mannschaft, die in der Liga bislang die wenigsten Partien bestreiten konnte. Während die Jungs um Kapitän Jan Asmuth bei drei Saisonspielen stehen, hat Aufsteiger Dessau-Roßlau schon zehn Partien ausgetragen. Und zum zweiten Mal steht der letztjährige Tabellendritte vor einem Kaltstart. Erst am Montag ist die Quarantäne beendet worden. Und die Schwaben sind gut beraten, schleunigst zu ihrem Wettkampfmodus zu finden. Im Dezember stehen bis zu neun Partien im dicht gedrängten Spielkalender.

Wenn man etwas Positives zur aktuellen Lage finden will, dann ist es, dass die Spieler von Hannes Jon Jonsson diese Situation schon kennen. Doch kann man so schnell wieder seine Wettkampfhärte finden? „Die Jungs sind heiß darauf, wieder zu spielen“, zeigt sich der Trainer optimistisch.

In punkto Spielpraxis und -rhythmus ist Großwallstadt nach acht Saisonspielen augenblicklich meilenweit voraus. Die Mainfranken meldeten sich nach einem Jahr in der Drittklassigkeit eindrucksvoll in Liga zwei zurück. Der Traditionsverein, der in den 70er- und 80er-Jahren in Serie deutsche Meisterschaften, Pokalgewinne und Europapokaltitel einfuhr, wird vom früheren SG-Coach Ralf Bader trainiert. Der 40-Jährige führte Großwallstadt als Staffelsieger der Dritten Liga Mitte zurück ins Unterhaus. Und dort sorgte die Bader-Truppe ausschließlich auswärts für Furore. Während der Aufsteiger in heimischer Halle noch auf den ersten Punktgewinn wartet, klappt es mit 5:3 Zählern in fremden Hallen umso besser. Zuletzt entführte der Aufsteiger am Samstag mit einem 23:23 einen Punkt bei Bietigheim-Bezwinger TSV Bayer Dormagen.

Erfolgreichster Werfer der Gäste ist der Slowene Marko Matijasevic, der sich mit trickreichen Eins-gegen-eins-Aktionen und 42 Toren auf der Mittelposition bestens in der Liga eingeführt hat. Kapitän und Linksaußen Florian Eisenträger formulierte das Ziel so: „Wir wollen uns als Mannschaft in der Zweiten Bundesliga etablieren.“

Savvas Savvas schlägt gut ein

Im Vergleich zur Vorsaison hat Großwallstadt sein Personal für eine kraftraubende Runde breiter aufgestellt. Statt großer Namen kam zunächst mit Rechtsaußen Pierre Busch ein talentierter Nachwuchsmann aus Gummersbach. Dann verpflichtete der Aufsteiger Ende Oktober mit Savvas Savvas einen Distanzwerfer mit Erst- und Zweitliga-Erfahrung für den linken Rückraum. Der 23-jährige Grieche, zuletzt für GWD Minden am Ball, hat bereits nach kurzer Zeit entscheidende Anteile am Großwallstädter Spiel. Mit Jan-Steffen Redwitz (31) steht ein Mann zwischen den Pfosten, der schon bei Eisenach, Neuhausen/Erms und Hüttenberg Erfahrung in den Profiligen sammelte.

Info Das Spiel wird im Internet als Livestream übertragen. Die SG BBM erweitert seinen Service mit zusätzlichen Kameraperspektiven und erweiterter Moderation.

www.sportdeutschland.tv

 
 
- Anzeige -