SG BBM trifft auf Konstanz Dritter Anlauf für einziges Südwestduell

Von
Der Einsatz von SG-Spielmacher Juan de la Pena, hier gegen Ferndorf in Aktion, ist gegen Konstanz fraglich. ⇥ Foto: Marco Wolf

Die SG BBM will im Nachholspiel gegen die HSG Konstanz ihre Aufholjagd in Liga zwei fortsetzen.

Zweimal wurde das einzige Südwest-Derby in der Zweiten Bundesliga Corona-bedingt verschoben. Am Dienstag (19.30 Uhr/Sportdeutschland TV) treffen die SG BBM Bietigheim und die HSG Konstanz in der Viadukthalle aufeinander. Bietigheim könnte sich mit dem dritten Sieg in Folge in der vorderen Tabellenhälfte festsetzen, die Bodensee-Handballer mit einem Erfolg von den Abstiegsrängen lösen.

Die Aufholjagd aus der vergangenen Saison, die vom verkorksten Start bis zum Abbruch Anfang März auf den dritten Rang führte, ist fest in den Köpfen der SG-Spieler. Das war im Auftaktduell des Jahres 2021 am vergangenen Mittwoch beim TuS Fürstenfeldbruck, das mit einem 30:33-Erfolg für die Schwaben endete, deutlich zu spüren. Vom relativ knappen Resultat einmal abgesehen, konnte Hannes Jon Jonsson damit zufrieden sein, wie seine Jungs beim schwer zu bespielenden Aufsteiger in den entscheidenden Phasen dagegengehalten haben. „Die Jungs haben einen mega Kampf gezeigt“, freute sich der Trainer der SG BBM. Sichtbares Zeichen: Einige seiner Spieler brachten ein „Souvenir“ mit vom Auftritt vor den Toren Münchens. Während Paco Barthe trotz Platzwunde am Kopf mit Turban in der zweiten Hälfte weiterspielen konnte, ging für den heftig blutenden Juan de la Peña in der Schlussphase nichts mehr. Die Bietigheimer hoffen jetzt, dass der spanische Spielmacher, der in den letzten Partien seine Leistungen stetig verbessert hat, gegen Konstanz dabei sein kann.

Während die Bietigheimer in Fürstenfeldbruck das erste ihrer vier noch offenen Nachholspiele absolvierten, testete die HSG Konstanz gegen Bundesligist TVB Stuttgart. Auch HSG-Coach Daniel Eblen war neben der knappen 32:36-Niederlage mit dem Auftritt seines Teams zufrieden, relativiert den Test jedoch sofort. „Das ist überhaupt kein Fingerzeig für die Liga“, wird der 46-Jährige, der seit 2004 Cheftrainer in Konstanz ist, zitiert. „Das hat überhaupt nichts mit unserer Aufgabe in der Liga zu tun. Da wird vieles wieder ganz anders ablaufen.“

Die Bietigheimer müssen sich auf einen Gegner einstellen, der mit viel Tempo in den Spielaufbau geht und von vielen Positionen Torgefahr ausstrahlt. Kapitän Tom Wolf und Markus Dangers am Kreis bilden eine gefährliche Achse. Die beiden erzielten zusammen 130 der 305 Saisontreffer der HSG. Aber auch der Ex-Bietigheimer Fynn Beckmann hat in Konstanz im rechten Rückraum einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Neben Rückraum-Talent David Knezevic (von Frisch Auf Göppingen) soll der zweite externe Neuzugang Peter Schramm (Pfadi Winterthur) die Lücke schließen, die der Abgang von Torjäger Paul Kaletsch im linken Rückraum hinterlassen hat. ⇥

 
 
- Anzeige -