SG BBM verliert in Hüttenberg „Ganz kleine Kleinigkeiten“ geben den Ausschlag

Von bzh
Die beiden Bietigheimer Nikola Vlahovic und Paco Barthe (rechts) versuchen mit vereinten Kräften, den überragenden Hüttenberger Dominik Mappes zu stoppen.⇥ Foto: IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Roeczey

Die SG BBM verliert in Hüttenberg hauchdünn mit 26:27. Linksaußen Jan Asmuth hadert mit dem Ergebnis.

Spannender geht es kaum. Die SG BBM Bietigheim unterlag beim TV Hüttenberg nach aufregenden 60 Zweitliga-Minuten mit 26:27. Die Gäste durften bis in die Schlusssekunden auf einen Punkt hoffen. Tim Dahlhaus zog im letzten Angriff ab, sein Wurf schien flach in der langen Ecke einzuschlagen. Da zuckte das Bein von Hüttenbergs Keeper Simon Böhne heraus und verhinderte den Ausgleichstreffer der SG BBM.

16 Mal steht es unentschieden

Der Punkt wäre für Iker Romeros Schützlinge verdient gewesen. Die intensive Partie stand 16 Mal unentschieden. Nie führte ein Team mit mehr als zwei Toren Vorsprung. Beide Mannschaften leisteten sich 21 Fehlwürfe, die Torhüterleistungen hielten sich die Waage.

Den Unterschied machte Dominik Mappes. Der Regisseur und Torjäger, in den letzten drei Spielzeiten in der Ersten Bundesliga für Erlangen und die Eulen 211-facher Torschütze, wurde zum Matchwinner. Der im Sommer nach Gummersbach wechselnde 27-Jährige schenkte Bietigheim elf Treffer ein. „Ihn kann man nicht über das ganze Spiel ausschalten“, befand SG-Urgestein Jan Asmuth, „im Eins-gegen-eins ist er kaum zu stoppen, seine Spielübersicht ist in der Liga spitze.“

Kein Mittel gegen Mappes

Die Handballer aus dem Ellental fanden zwar kein Mittel gegen Mappes, hatten aber ein gutes Rezept gegen Hüttenbergs aggressive 3:2:1-Abwehr. Häufig lief Asmuth von Linksaußen ein, agierte als zweiter Kreisläufer. Daraus kreierte die SG Gruppenaktionen mit Seven Weßeling und Jonathan Fischer auf der linken Seite oder schaffte rechts Platz für Tim Dahlhaus. Mit dieser Taktik schien das Viadukt-Team ab der 42. Minute die besseren Sieg-Argumente zu haben. Mit einem Dreierpack machte Dahlhaus aus dem 18:19-Rückstand eine 21:19-Führung.

Mit zwei Buden zum 21:21 brachte Mappes sein Team zurück ins Spiel und nach 53 Minuten lag Hüttenberg 24:22 vorn. Dann war wieder die SG am Zug. Paco Barthe holte einen Siebenmeter und eine Zeitstrafe heraus. Weßeling traf vom Punkt, Barthe und Nikola Vlahovic aus der eigenen Hälfte in das wegen der Hereinnahme eines zusätzlichen Feldspielers verwaiste TVH- Gehäuse. Nach 55 Minuten führte Bietigheim 25:24. Rechtsaußen Niklas Theiss glich für die Hessen zum 25:25 aus. Eine berechtigte Zeitstrafe gegen Barthe nutzte Mappes zum 26:25. Juan de la Peña glückte das 26:26, doch erneut Mappes sorgte mit einer Einzelaktion zum 27:26 für die Entscheidung. Bitter für die SG. „Eine Punkteteilung wäre gerecht gewesen“, so das Fazit von Jan Asmuth, „heute haben die ganz kleinen Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben.“

 
 
- Anzeige -