Skiclub Bissingen feiert Jubiläum Seit 50 Jahren auf Skiern unterwegs

Von
Engagierte Skifahrer, die von der Gründung bis zum 50. Geburtstag alles über den Skiclub wissen (von links): Johannes Hengelhaupt, Skischulleiter, Lukas Walter, zweiter Vorsitzende, sein Vater Albert Walter, langjähriger Erster Vorsitzender, Ski-Balletteuse Hannelore Elbe, Darius Hinderer, Pressewart und Franz Horn, aktueller Erster Vorsitzender.&x21e5; Foto: Oliver Bürkle

Der Skiclub Bissingen lässt sich auch im Jubiläumsjahr vom Klimawandel nichts vermiesen. Der Club plant ein großes Geburtstagsfest.

Der Skiclub Bissingen feiert 50-jähriges Bestehen: Die große Jubiläumsfeier ist zwar im Sommer, doch mit ihr erfährt nicht nur die Flößerrutsche vom Holzklobenfest ein Comeback, sondern es gibt auch eine historische Filmvorführung. Nur wenige Bissinger wissen, dass es im nun 50 Jahre alten Skiclub Leute wie Albert Walter oder Hannelore Elbe gibt, die wie der legendäre Pistenschreck Fuzzy Garhammer mit selbst gebauten Holzskiern einmal Trickski gefahren sind und Skiballett getanzt haben. Von damals bis zum heutigen Racing hat der Verein noch vieles im Programm. Wegen des Klimawandels muss auch er für weiße Landschaften immer weiter weg fahren, doch rund um das Clubheim spielt sich ganzjährig allerhand Breitensport ab.

Sport für die ganze Familie

Dass der Planet immer wärmer wird, bedeutet auch für die Bissinger Skifahrer Sorge um die Landschaften. Auf der anderen Seite, so resümiert der erste Vorsitzende des Skiclubs Bissingen,  Franz Horn, sei das Skifahren die einzige Sportart, bei der sich zum Beispiel seine Familie gemeinsam den ganzen Tag in der freien Natur bewege.

Albert Walter erinnert sich anlässlich des 50. Geburtstages, der am Samstag, 27. Juni, am Clubheim in der Adalbert-Stifter-Straße 9 mit einem großen Sommerfest gefeiert wird, an die Gründung zurück, bei der er 16 Jahre alt war: Unter der Initiative von Erwin und Gerhard Schneider, erzählt Walter, gab es ein Treffen im damaligen Gasthaus Waldhorn. Die Bietigheimer waren zu diesem Zeitpunkt schon lange als Skizunft unterwegs und die Bissinger wollten ihren eigenen Verein haben. In den ersten Jahren erfuhren die 20 Gründer einen Zuwachs auf satte  400 Mitglieder. Albert Walter gründete zusammen mit Walter Göggelmann über den schwäbischen Skiverband die Bissinger Skischule, die heute 25 Lehrer hat und von Johannes Hengelhaupt geleitet wird. Stadtmeisterschaften, Clubmeisterschaften, Skikurse, Ausfahrten, Jugendfreizeiten: Das alles und noch viel mehr hat der Skiclub seit November 1970 auf die Beine gestellt. Heuer gibt es Fahrradrallyes, Bergwandertouren, einen Walking-Treff, Fitness- und Ausdauergymnastik, einen Lauftreff, und natürlich nach wie vor die Skigymnastik. „Für die Kinder und  Jugendlichen haben wir immer etwas getan“, nennt Hannelore Elbe die Basis für das heutige Programm „Kids in Bewegung“ in Kooperation mit der Schillerschule, wo der Sport spielerisch an die Kinder heran getragen wird bis sie ihren ersten Skikurs besuchen.

Spezielle Kurse

Aus dem Parallelschwung heraus fahren die „Racer Kids“ beispielsweise schon auf anspruchsvollen Pisten in Vorbereitung auf den Riesenslalom spezielle Ziele an. Beliebt bei den Jugendlichen und Erwachsenen sind zur Zeit die „Big Learners“ oder die „Allrounder“, welche unter Kräfteersparnis so viel wie möglich im Parallelschwung bewältigen.

Bei der Eröffnung der Wintersaison in Ischgl ist immer Opening-Party mit Live-Acts angesagt, denn da lässt sich der Skiclub nicht lumpen. „Snow & Party Days“ gibt es auch speziell für 16- bis 24-Jährige. Die Skihasen bewegen sich vom Schwarzwald und vom Allgäu über den Pitztaler Gletscher bis auf die schwarzen Pisten des schneesicheren, auf 1600 Metern gelegenen Arabba im Zentrum der Dolomiten.

Vom Dolomiti-Superski in den Alpen bringen die Ski-Asse dann immer neue Ideen mit nach Bissingen, welche neueste Mode gerade wieder auf der Piste Einzug hält und wie geschickt die italienischen Skilehrer ihre behelmten Bambini ohne Stöcke sicher die Abfahrt hinunter bringen. Doch jetzt heißt es erst einmal „Andiamo Sommerfest“. Denn der Bissinger Skiclub hält etliche Überraschungen bereit. „Man könnte ja auch die Flößerrutsche mit den Skiern hinunter fahren.“

 
 
- Anzeige -