Spanischer Trainer für die SG BBM Weltstar Iker Romero hat Großes vor

Von
Ab der Saison 2021/22 gibt Iker Romero – hier noch im Outfit des TSV Hannover-Burgdorf – die Kommandos bei der SG BBM. Bietigheim ist seine erste Station als Chefcoach. ⇥ Foto: Joachim Sielski via www.imago-images.de

Der 40-jährige Spanier übernimmt im Sommer das Profiteam der SG BBM Bietigheim. Der künftige Cheftrainer bringt viel internationale Erfahrung mit und genießt einen ausgezeichneten Ruf.

Jetzt ist es offiziell: Der Spanier Iker Romero wird zur Spielzeit 2021/22 neuer Trainer der SG BBM Bietigheim und damit Nachfolger des Isländers Hannes Jon Jonsson. Am späten Dienstagnachmittag bestätigte der Handball-Zweitligist aus dem Enztal die Verpflichtung des früheren Weltklasse-Spielmachers, der seit der Saison 2017/18 beim Erstligisten TSV Hannover-Burgdorf als Assistenzcoach arbeitet. Bei der Spielgemeinschaft erhält Romero einen Dreijahresvertrag bis Sommer 2024.

„Wir haben in den Gesprächen mit Iker früh gemerkt, dass wir sportlich und menschlich auf einer Wellenlänge liegen“, stellt Bastian Spahlinger fest. Der SG-Geschäftsführer hält große Stücke auf den künftigen Übungsleiter: „Trotz aller Erfolge hat er immer seine Bodenständigkeit gewahrt, was sich auch in seiner Handball-Philosophie widerspiegelt. Mit der Kombination aus fundiertem Fachwissen, viel Akribie, ausgeprägter Kommunikationsfähigkeit und einer starken Persönlichkeit bringt Iker beste Voraussetzungen für einen Toptrainer mit.“

Mit Romero kommt eine große Nummer im Welthandball nach Bietigheim. Der 40-jährige Baske hat eine ruhmreiche Laufbahn als Spieler hinter sich: Exakt 200 Mal lief er für Spanien auf und erzielte 753 Länderspiel-Tore. Mit den Iberern wurde er 2005 Weltmeister und holte 2008 Olympia-Bronze. Im Trikot des FC Barcelona gewann er zwischen 2004 und 2011 obendrein acht Titel, darunter zweimal die Champions League.

In der Bundesliga spielte der 1,95 Meter große Rechtshänder von 2011 bis 2015 für die Füchse Berlin. Den Klub von der Spree führte er in dieser Zeit als Kapitän im DHB-Pokal und im Europapokal zu zwei weiteren Titeln. Romero gilt als Frohnatur und avancierte bisher an jeder seiner Stationen zum Publikumsliebling. Bei seinem aktuellen Arbeitgeber in Hannover erfreut er sich ebenfalls vieler Sympathien. Als „außergewöhnliche Persönlichkeit und wahnsinnig tollen Handballer, der eine super Arbeit macht“ beschreibt ihn ein Insider gegenüber der BZ. In einer Stellungnahme des TSV dankte auch Sven-Sören Christophersen, Sportlicher Leiter bei den Recken, Romero für die gemeinsame Zeit: „Mit seiner freundlichen und offenen Art hat Iker schnell die Herzen der Fans und aller im Verein erobert. Sie hat ihn zu einer Identifikationsfigur für den Handball in Hannover werden lassen.“

Ein Förderer von Talenten

Bei den Niedersachsen ist Romero seit 2017 die rechte Hand von Carlos Ortega, mit dem er auch eng befreundet ist. Das spanische Trainerduo führte den Klub in der Vorsaison nahezu sensationell auf Rang vier. Romero leitete beim TSV regelmäßig die Übungseinheiten, machte das Videostudium mit der Mannschaft und förderte insbesondere den Nachwuchs nach Kräften. So trainierte er zeitweise auch die A-Junioren der Hannoveraner und formte mehrere Jungspunde zu Bundesliga- Spielern. Dies soll er künftig auch bei der SG BBM tun. „Die Ausbildung und Weiterentwicklung von Talenten ist unser Weg, den wir hier in Bietigheim seit Jahren gehen. An der Seite erfahrener Eckpfeiler sollen unsere Youngsters zu Bundesliga-Spielern reifen“, sagt Sportdirektor Jochen Zürn und kündigt an: „Ikers Spielidee, die sich durch einen strukturierten und temporeichen Handball auszeichnet, werden wir im Bundesliga- und Nachwuchsbereich adaptieren.“

Romero zieht im Sommer mit seiner Frau, der in Bad Urach aufgewachsenen Ex-Nationalspielerin Laura Steinbach, sowie den zwei gemeinsamen Kindern ins Schwabenland. Seinem ersten Job an vorderster Front fiebert er aber schon jetzt entgegen. „In den Gesprächen mit der SG habe ich schnell gespürt, wie viel Teamspirit und Herzblut in diesem Verein steckt. Das familiäre und gleichzeitig professionelle Umfeld passt perfekt zu mir. Das Ganze gibt mir ein sehr gutes Gefühl, dass wir etwas Großes aufbauen können“, lässt sich der ehemalige Weltstar in einer Mitteilung des Zweitligisten zitieren.

 

Der neue Trainer der SG BBM in Zahlen:

17 Jahre alt war Iker Romero bei seinem Profidebüt im Trikot von BM Valladolid. Sein erstes Länderspiel bestritt er mit 20 – am 28. Januar 2001 gegen Kroatien.

5 Klubs durften sich während seiner aktiven Zeit über die herausragenden Fähigkeiten des Rückraumspielers freuen: Valladolid, Ademar León, BM Ciudad Real,  der FC Barcelona sowie die Füchse Berlin.

200 Mal lief der Spielmacher für Spaniens Nationalteam auf. Dabei erzielte er 753 Tore.

2005 wurde Romero mit den Iberern in Tunesien Weltmeister. In diesem Jahr gewann er mit dem FC Barcelona auch erstmals die Champions League. Sein zweiter Titelgewinn in der europäischen Königsklasse, ebenfalls mit den Katalanen, folgte im Jahr 2011.

48 ist die Schuhgröße des 40-jährigen Basken. Dem Steckbrief auf der Internet-Homepage des TSV Hannover-Burgdorf zufolge ist Romero 1,95 Meter groß und 100 Kilogramm schwer. ⇥ae

 
 
- Anzeige -