Spenden sind für die Vereine im Kreis essenziell Vereine verzeichnen Rückgang

Von
Dittmar Zäh, Erster Vorsitzender TSV Bönnigheim.⇥ Foto: UWG

Noch meldet kein Verein, dass er sein Angebot verkleinern muss, doch die Rücklagen schwinden.

Kreis Ludwigsburg. Die Vereine im Kreis haben mehr mit dem Spendeneinbruch zu kämpfen. Viele Vereine können Teile ihrer Angebote nur durch Spenden anbieten. Trikots und Sportutensilien werden häufig durch Sponsoren finanziert. Der Hauptverein TSV Bönnigheim stand dieses Jahr vor der Entscheidung, den Kindersport für 2021 entweder abzusagen oder andere Möglichkeiten zu finden, den Kurs zu bezahlen, sagt Dittmar Zäh, Erster Vorsitzender. „Im Februar 2020 ist eine Spende eingegangen, die diesen Kurs finanziert“, sagt Zäh. Doch dieser werde 2021 wegfallen, das wisse der Verein bereits. Für den TSV Bönnigheim stehe jedoch außer Frage, den Kurs zu streichen.

Doch wie gleicht ein Verein das Spendendefizit aus? Ein schnelles Mittel, um mehr Geld zu generieren, ist das Erhöhen der Beiträge. Beim TSV Bönnigheim wurden im Januar 2016 das letzte Mal die Beiträge erhöht. „Wir haben moderate Beiträge“, sagt Zäh und ergänzt, „wir denken aktuell überhaupt nicht an eine Beitragserhöhung.“ Denn das, so der Erste Vorsitzende, sei das letzte Hilfsmittel für den Verein. Im Falle einer Erhöhung glaubt er, werden nicht mehr als fünf Prozent der Mitglieder kündigen, trotzdem zähle jedes Mitglied.

Das ganze Ausmaß werde sich erst noch zeigen, sagt indes Evi Pulli von der Chorgemeinschaft Besigheim. „Natürlich haben die politischen Folgen der Corona-Krise auch Löcher in die Kassen der Vereine und der gesamten Veranstaltungsbranche gerissen.“ Noch immer hänge der Verein in der Luft, sagt sie und ergänzt, dass niemand so recht wisse, wie es weitergehen werde. „So, wie es war, wird es sicher nie mehr werden“, sagt Pulli. „Klar ist für uns, dass nun neue Wege gesucht und begangen werden müssen.“ Die Chorgemeinschaft sei glücklich, am Samstag, 3. Oktober, zum ersten Mal wieder öffentlich singen zu dürfen. „Wir machen mit bei ‚Deutschland singt’, eine deutschlandweite Mitsing-Aktion zum Zeichen des Dankes und der Hoffnung.“ Auch die Chorproben werden in Kleingruppen wieder beginnen.

Der SV Germania Bietigheim besprach in seiner letzten Hauptversammlung, wie stark es den Verein treffe, dass Veranstaltungen wie das Bierdorf und der Pferdemarkt als Einnahmequelle wegbrechen. „Da aufgrund der unklaren Situation und unserer Verantwortung gegenüber den Beteiligten kein Training oder Spiel sowie keine Hallenturniere durchgeführt wurden, brachen auch hier wichtige Einnahmen weg“, ließ der Verein mitteilen. Dank der Reserven des SV Germania konnte der Verein die Krise bis heute überbrücken, doch es werde ein Jahr mit weniger Spenden-, Sponsoren- oder Webeeinnahmen sein.

Info In Bietigheim-Bissingen entschied sich der Hauptausschuss des Stadtverbandes für Sport dazu, der Stadt finanziell unter die Arme zu greifen.

 
 
- Anzeige -