Spinne bekommt neuen Blitzer Blitzersäulen ersetzen Starenkästen

Von
Nach und nach werden viele Starenkästen in Bietigheim-Bissingen mit modernen Blitzersäulen ersetzt, so auch in der Kammgarnspinnerei.⇥ Foto: Helmut Pangerl

Bietigheim-Bissingen modernisiert die Überwachung. An drei Stellen werden neue Anlagen aufgestellt.

Autofahrer haben sich schon gewundert, dass der stationäre Blitzer am Ende der Kammgarnspinnerei Richtung Besigheim vor einiger Zeit abgebaut wurde. Doch wer gehofft hatte, dort künftig schneller als erlaubt fahren zu können, ohne geblitzt zu werden, für den hat die Bietigheim-Bissinger Stadtverwaltung eine schlechte Nachricht: Der „Starenkasten“ dort werde ersetzt, und zwar durch einen modernen „Traffi-Tower“, teilt Anette Hochmuth, die Sprecherin der Stadtverwaltung, auf BZ-Anfrage mit.

Und nicht nur dort rüstet die Stadt in Sachen Verkehrskontrolle auf: Auch im Stadtteil Untermberg werden die beiden alten Blitzer durch zwei moderne Säulen ersetzt. Die Geräte würden kommende Woche installiert, so Hochmuth. Für die drei Geräte fallen zusammen 170 000 Euro an Kosten an.

In beide Richtungen

Die Verwaltung von Bietigheim-Bissingen setze auf moderne Technik zur besseren Verkehrs­überwachung, begründet die Sprecherin die Maßnahme. Außerdem sollen die neuen Anlagen langlebiger sein.

Nach Herstellerangaben liefern die neuen Messsysteme präzise Messergebnisse und hochauflösende, beweissichere Bilder – auch bei Dunkelheit oder wetterbedingten schlechteren Sichtverhältnissen. Als weiterer wesentlicher Vorteil gilt, dass die Traffi-Tower Geschwindigkeiten in beide Fahrtrichtungen messen. Dabei können sie zwischen Autos, Lastwagen und Motorrädern differenzieren.

 
 
- Anzeige -