Sportwagenbauer in Sachsenheim Porsche-Pilotcenter nimmt Betrieb auf

Von Martin Hein
Die beiden neuen Produktionshallen werden auf je 8000 Quadratmetern den Karosseriebau und die Montage beherbergen. ⇥ Foto: Werner Kuhnle

Zwei neue Hallen sind auf dem Porsche-Gelände im Eichwald bei Sachsenheim entstanden. Derzeit läuft der Innenausbau. Der Aufbau der Anlagen hat bereits begonnen. Im zweiten Quartal 2022 soll der Betrieb aufgenommen werden.

Auf der Baustelle bei Porsche auf dem Eichwaldgelände herrscht emsige Betriebsamkeit. Die zwei neuen Produktionshallen stehen bereits. Der Startschuss für das Prototypenzentrum, intern auch Pilotcenter genannt, war im Januar 2021. Bereits im März 2021 wurden mit den Fundamentarbeiten und dem Hochbau begonnen.

Seither hat sich nach Auskunft von Porsche-Pressesprecher Christian Weiss, einiges getan: „Wir sind mit den Baumaßnahmen weiterhin voll im Plan und das erste Etappenziel ist in Sicht: Nachdem die Gebäudehüllen abgedichtet wurden, wird demnächst im Innern der beiden Hallen die technische Gebäudeausstattung, dazu gehören Elektro, Heizung, Lüftung, und Sanitär abgeschlossen.

Der Anlagenaufbau im Inneren hat bereits begonnen und im Verbindungsgebäude folgen dann nach Abschluss der Elektro- und Malerarbeiten die ersten Möbelanlieferungen. Grundsätzlich handelt es sich bei den Baumaßnahmen um die Erstbebauung auf dem westlichen Teil des Porsche-Grundstückes. Porsche errichtet dort ein Prototypen-Zentrum. Unter der Betreiberschaft der Produktion ist im Eichwald künftig die zentrale Fertigungsstätte für Prototypenfahrzeuge zukünftiger Porsche-Serienmodelle.

Die zwei eingeschossigen Produktionshallen mit je etwa 8000 Quadratmeter beherbergen künftig den Karosseriebau und die Montage. Die Hallen werden durch ein Verbindungsgebäude mit entsprechenden Sozial- und projektbezogenen Arbeitsflächen ergänzt.

Pilotcenter erhält eigene Zufahrt

Das Gebäude wird nach der Fertigstellung insgesamt rund 23 000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche aufweisen. Projektbezogen werden nach Auskunft von Christian Weiss, bis zu 200 Mitarbeiter dann am neuen Standort tätig sein, die Spanne der Arbeitsplätze reiche dabei vom Facharbeiter bis zum Ingenieur. Das Pilotcenter wird über eine neue öffentliche Zufahrt von der Landesstraße aus erreichbar, und durch eine interne Anbindung auf dem Grundstück auch mit dem bisherigen Standort verbunden sein.

Die Fertigstellung des Gebäudes und die Aufnahme des Betriebes wird wie geplant in zwei Etappen erfolgen, beginnend im zweiten Quartal 2022, so Christian Weiss.

 
 
- Anzeige -