Stadtmeisterschaft Fabio Giunta führt SVG zum Sieg bei der Stadtmeisterschaft

Von Claus Pfitzer
Lucas Strähle (am Ball) setzt sich im Finale der Stadtmeisterschaften gegen Alessio Di Vito durch. Mit einem Tor hatte Strähle Anteil am 3:1-Finalsieg des SV Germania Bietigheim. Foto: /Oliver Bürkle

Im Finale besiegt der SV Germania Bietigheim II die A-Jugend des Gastgebers Spvgg Bissingen mit 3:1.

Mit Fabio Giunta und Jean-Frantz Bien-Aime standen sich im Endspiel um die Bietigheim-Bissinger Hallenfußball-Stadtmeisterschaft die beiden überragenden Spieler im Turnierverlauf gegenüber. Giunta ist Spielertrainer beim B-Ligisten SV Germania Bietigheim II, Bien-Aime, der in gleicher Funktion bei der in der Kreisliga A3 spielenden Spvgg Bissingen tätig ist, verstärkte beim Turnier die A-Junioren der Sportvereinigung. Die gingen im Finale mit 1:0 in Führung, Giunta, Bence Nagy und Lucas Strähle erzielten für den SV Germania II aber die Tore zum 3:1-Endstand und zum Gewinn der Stadtmeisterschaft 2024. Die Germanen lösten den Vorjahressieger NK Croatia Bietigheim II ab, dessen Mannschaft im Sommer 2023 aufgelöst wurde.

Spaß steht im Vordergrund

„Die Stimmung war top. Aber das war just for Fun und hat keine Auswirkungen auf den weiteren Saisonverlauf. Wir wollten noch mal Spaß haben, bevor wir am Dienstag mit der Vorbereitung auf dem Feld beginnen. Das Turnier war gut für das Teambuilding und insgesamt okay“, meinte Giunta vor der Siegerehrung durch den Spvgg-Vorsitzenden Thorsten Mast.

Aus seinem B-Liga-Kader hatte der Spielertrainer des SV Germania zwei Mannschaften gebildet. Das Team, das unter Germania I firmierte, zog als Gruppendritter ins Viertelfinale ein und verlor dann mit 0:6 gegen den FC Mezopotamya. Der spätere Sieger SV Germania II gewann alle drei Gruppenspiele, er setzte sich im Viertelfinale gegen die A-Junioren des FSV 08 Bietigheim-Bissingen mit 4:0 sowie im Halbfinale mit 6:5 nach Neunmeterschießen gegen den FC Mezopotamya durch und zog damit ins Finale ein.

Die von Bien-Aime angeführten A-Junioren der Spvgg Bissingen wurden Gruppenzweiter, besiegten im Viertelfinale die Spvgg Bissingen II und gewannen im Halbfinale mit 4:3 im Neunmeterschießen gegen die Spvgg Bissingen III. Die „Legenden der Spvgg“ besiegten anschließend im Spiel um Platz drei den FC Mezopotamya mit 5:3 und belegten wie im Vorjahr Rang drei. Mezopotamya hatte sowohl im Halbfinale als auch im kleinen Endspiel jeweils mit 2:0 geführt.

Nicht über die Gruppenphase hinaus kamen die A-Junioren des SV Germania, die Aramäer Bietigheim und der SV Hellas 94 Bietigheim. Das Turnier, von der Spvgg Bissingen bestens organisiert und ohne Zeitverzögerungen durchgeführt, kam bei den Mannschaften insgesamt gut an, die Tribüne in der Jahnhalle war am Nachmittag voll besetzt. Am Start waren zwölf Mannschaften aus sechs Vereinen, der Gastgeber viermal vertreten war, wobei alle Teams das Viertelfinale erreicht haben. Fünf Vereine treffen sich ab dem 3. März in den Punktspielen der Kreisliga B9 auf dem Feld wieder. Sie belegen dort die Ränge eins bis vier und Platz sechs. 

 
 
- Anzeige -