Start der Kreisliga A3 am Sonntag Auftakt mit zwei Kantersiegen

Von
Dennis Toetz vom TSV Häfnerhaslach im Zweikampf mit Hakan Atalay vom VfR Sersheim. ⇥ Foto: nac

Die Kreisliga A3 ist am Sonntag in die Saison gestartet. Zwei Spiele entfielen wegen Corona. Den höchsten Sieg hat dabei die Spvgg Besigheim gegen Germania Bietigheim II errungen.

Die Fußballsaison 2020/2021 hat noch nicht einmal richtig begonnen, da hat das Coronavirus schon für die ersten Turbulenzen gesorgt. Weil Spieler von mehreren Mannschaften jeweils Kontakt zu einer Person hatten, die positiv auf Covid-19 getestet war, mussten zwei Spiele in der Kreisliga A 3 am Sonntag abgesagt werden. Es traf den SV Illingen und den SV Iptingen. Sechs Spiele fanden aber statt.

Kleinglattbach – Kaman Bönnigheim 4:0 (1:0)

Trotz des Kantersiegs war von Souveränität der Kleinglattbacher über weite Strecken der Partie nichts zu sehen.  Dennoch gingen die Gastgeber Mitte der ersten Halbzeit in Führung. Daniel Linder fasste sich in der 26. Minute aus 30 Metern ein Herz, und der Ball schlug direkt unter der Latte ein.  In der zweiten Hälfe wurde zumindest das Geschehen auf dem Platz ansehnlicher. Außerdem half, dass Justin Trostel in der 57. Minute einen Abpraller aus drei Metern über die Linie drosch.  Den Sack zu machten die Kleinglattbacher erst in der Schlussphase. Erst versenkte Linder einen Freistoß (81. Minute). Dann drückte Stierl ein Zuspiel von Linder aus fünf Metern über die Linie (86.).

SV Riet – SGM Riexingen 2:3 (1:0)

Die beiden Teams, die vor gut einem Jahr im Gleichschritt aus der Bezirksliga abgestiegen waren, haben sich ein kampfbetontes Spiel geliefert.  Die Gastgeber erzielten in der 24. Minute ihren ersten Treffer.  Nach der Pause dauerte es nur vier Minuten, bis Bastian Schaar den Ausgleich erzielte. Doch erneut legte Riet vor, und erneut war Juhasz der Torschütze.

Kalt erwischt wurden die Rieter in der 75. Minute vom neuerlichen Ausgleich. Benjamin Langhans lauerte auf den passenden Moment und erkannte seine Chance bei einem langen Diagonalball. Sofort hellwach, schoss er das Leder ins lange Eck und erzielte das 2:2.  In der Folge gab es einen offenen Schlagabtausch. „Wir hatten aber keine Hundertprozentigen mehr, und dann haben wir nach einer Ecke unglücklich ein Gegentor bekommen“, sagt Riets Trainer Björn Kachel. Das war in der letzten Minute der regulären Spielzeit.

TSV Bönnigheim – Hohenhaslach/Freud. 1:0 (1:0)

„Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht. Das Einzige, was nicht gepasst hat, war das Ergebnis“, berichtet SGM-Trainer Georgios Kanelopoulos. „Wir hatten gefühlt 20:2 100-prozentige Chancen.“  Doch entweder stand das Aluminium im Weg oder die Hohenhaslacher und Freudentaler hatten die Angriffe nicht sauber zu Ende gespielt. Und dann stellten sie sich auch in der Defensive nicht clever genug an. Als ein Bönnigheimer in den Strafraum dribbelte, wurde er gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte David Kleinert in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum Siegtreffer (45.+1).

VfR Sersheim – TSV Häfnerhaslach 1:3 (0:0)

Die ersten 45 Minuten gehörten  weitestgehend den Sersheimern.  Von beiden Seiten war es bereits in der ersten Halbzeit eine intensive und einem Spitzenspiel angemessene Partie. Zunächst hatte Hakan Atalay die Sersheimer in Hälfte zwei in Führung gebracht (48. Minute). Danach schalteten die Gäste aber mindestens zwei Gänge hoch. Nach einem langen Ball entwischte Luka Loncar Marcel Haas und drosch den Ball aus ganz spitzem Winkel zum 1:1 unter die Latte (63.). Nur fünf Minuten später überlief Maik Kheim nach einem Querpass entlang der Strafraumgrenze Felix Antoni und legte den Ball unter VfR-Torwart Denis Rommel ins kurze Eck – 2:1 (68.). Den Sack zu machte Pascal Völker in der 86. Minute. Eine Ecke von Kheim köpfte er ins  Tor.

SGM Sachsenheim – TSV Nussdorf 0:2 (0:1)

Die Nussdorfer hatten von Beginn an mehr Spielanteile und damit auch mehr Ballbesitz.  Beim 1:0 führte Johannes Wizemann einen Freistoß schnell aus. Nikola Ristomanov schüttelte mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler ab und schob ein (39.). Danach hätten die Nussdorfer direkt nachlegen können. Doch ein Schuss wurde kurz vor der Linie geklärt. Und ein Kopfball – erneut nach einem Standard – strich wieder am langen Pfosten vorbei. Die Sachsenheimer tauchten dagegen nur ein Mal vor dem Kasten von Sebastian Prietz auf, das aber nicht wirklich gefährlich. Dafür bauten die Gäste mit ihrer ersten Chance nach dem Seitenwechsel die Führung aus. Sinan Yilmaz wurde zu Boden gerissen. Den Freistoß versenkte Samuel Grözinger (48.).

SV Germania Bietigheim II – Spvgg Besigheim 2:7 (2:2)

Der erste Tabellenführer kommt, vorbehaltlich der beiden vertagten Spiele, aus Besigheim. Die Spvgg feierte am Sonntagmittag im Eröffnungsspiel der Kreisliga A3 einen Kantersieg gegen die zweite Mannschaft der Bietigheimer Germanen. Dabei hatte es zur Halbzeit noch ausgeglichen 2:2 gestanden. Robin Widmann hatte den Torreigen in der siebten Minute mit dem 0:1 eröffnet. Darauf folgte nur elf Minuten später die Antwort durch Raul Ulmer Guerrero mit dem 1:1. In der 27. Minute erzielte Paul Schmid für Besigheim das 1:2. Es war das erste von drei Toren, das ihm an diesem Tag gelingen sollte. Nicola Caizzi besorgte in der 44. Minute den erneuten Ausgleich. In der zweiten Hälfte war dann nur Besigheim am Drücker und erzielte fünf Tore. Zwei Mal (55. und 73.) war Schmid erfolgreich, ebenso Masallah Cihanoglu (64. und 72.). Den Schlusspunkte setzte Ulas-Can Uysal in der 80. Minute. ⇥

 
 
- Anzeige -