Tamm: Bürgermeister Bernhard blickt auf Jahr zurück „Die kleinen Dinge schätzen“

Von Petra Neset-Ruppert
Bürgermeister Martin Bernhard ist zufrieden mit dem vergangenen Jahr. Viele Projekte habe man für 2022 vorbereitet. Er freut sich sehr auf eine mögliche weitere Städtepartnerschaft, zu der momentan erste Gespräche laufen.⇥ Foto: Martin Kalb

Vieles habe die Tammer Stadtverwaltung auf den Weg gebracht, berichtet Bürgermeister Martin Bernhard - gerade bei Kindergärten und im Wohnungsbau. Auf ein Projekt freut sich der Schultes besonders.

Geschlafen haben wir nicht“, sagt der Tammer Bürgermeister Martin Bernhard, wenn er auf das Jahr 2021 zurückblickt. Viele Projekte wurden soweit voran gebracht, dass sie nun 2022 umgesetzt werden können. Es tut sich einiges im Bereich Kinderbetreuung, Wohnungsbau und auch bei der Feuerwehr.

Kinderbetreuung

„Im Februar oder März sollte die Belegung des Kindergartens in der Öhringer Straße schon stattfinden, dort gibt es dann vier Gruppen“, erzählt Bernhard. In Tamm werden schrittweise neue Kindertageseinrichtungen gebaut, wie im Erlenweg, der Calwerstraße und später auch in der Kirschenau. Bereits bestehende Einrichtungen werden erneuert und erweitert, unter anderem auch der Kindergarten in der Häldenstraße. „Das kommt alles schrittweise in den nächsten Jahren. Wenn wir die ganzen Planungen umgesetzt haben, kommen rund 300 neue Betreuungsplätze dazu“, sagt Bernhard.

Auch an der Grundschule Hohenstange wird sich etwas tun. Dort soll das alte Schulgebäude abgerissen werden und ein neues Schulhaus entstehen. Im Januar wird das Projekt vorgestellt und sobald die Förderung steht, soll es losgehen.

Neuer Wohnraum

Für das neue Wohnbaugebiet Calwer Straße seien die Weichen nun auch gestellt. „Die Nachfrage ist groß. Auf 300 Grundstücke dort haben wir rund 1000 Bewerber“, sagt der Schultes. Ein weiteres Wohnbauprojekt soll 2022 auf einem Teil des Park-and-Ride-Parkplatzes am S-Bahnhof auf den Weg gebracht werden. Dort sollen 54 Wohnungen entstehen.

Südlich des Rathauses soll in den nächsten Jahren dann auch noch ein Wohn- und Geschäftshaus von einem privaten Investor gebaut werden. Dorthin zieht dann die Bücherei und ein weiterer Kindergarten entsteht.

Lesen Sie mehr dazu: Neues Wohngebäude am Bahnhof Tamm

Neuer Standort für Feuerwehr

Auch die Freiwillige Feuerwehr soll nun endlich endlich ein neues Zuhause in Tamm erhalten. „Der Gemeinde gehören jetzt alle Grundstücke in der Kirschenau und im Januar kommt der Bebauungsplan in den Gemeinderat“, zeigt sich Bernhard erleichtert.

Projekte 2021

„Wir hätten gerne ein paar Projekte bereits in diesem Jahr abgeschlossen. Das ging aber wegen Corona nicht“, sagt Bernhard und verweist damit auf die Erweiterung des Pflegeheims Kleeblatt, die aber zügig abgeschlossen werden soll. Dass der Lebensmittelladen in Hohenstange sich nach anfänglichen Schwierigkeiten so gut etabliert habe, sei sehr positiv. „Wir sind froh um diese Nahversorgung in Hohenstange“, betont der Tammer Schultes.

Ausblick 2022

„Wir hoffen, dass wir 2022 zur Stadt erhoben werden. Das wäre ein Verdienst aller unserer Bürger und des Gemeinderats, darauf bin ich richtig stolz. Es ist einfach toll, wie bei uns in Tamm die Menschen zusammenarbeiten“, sagt der Rathauschef.

„Es sind die kleinen Dinge, die man schätzen muss“, erklärt Bernhard und erzählt, dass Tamm im neuen Jahr eine weitere Städtepartnerschaft eingehen möchte. Momentan laufen erste Gespräche mit möglichen Partnern in Frankreich. Mit Blick auf die Pandemie erklärt Bernhard: „Wir alle leiden darunter, dass wir nicht so zusammenkommen können, wie wir uns das manchmal wünschen, doch was möglich ist, sollten wir auch in Coronazeiten machen“, blickt er positiv in das neue Jahr.

 
 
- Anzeige -