Tanzsportgemeinschaft Bietigheim Für den Neuling erfüllt sich ein Traum

Von Andreas Eberle
Das Lateinteam der TSG Bietigheim begeisterte das Bremer Publikum und die Jury mit ihrer Choreografie „Dance is Life“. Foto: Witke

Die Lateinformation der TSG Bietigheim überrascht bei ihrem DM-Debüt mit dem Finaleinzug und Platz vier. Mit einem Remake wird das Standardteam des 1. TC Ludwigsburg in Bremen ebenfalls Vierter.

Auf der langen Rückfahrt von Bremen in die schwäbische Heimat waren die Helden am Sonntag müde. Bis in die frühen Morgenstunden hatte die Lateinformation der Tanzsportgemeinschaft Bietigheim ihren Überraschungscoup bei der DM-Premiere gefeiert: den Sprung ins Finale und Platz vier. „Das Abschneiden ist eine Sensation“, sagte Trainer Stefan Cramer und berichtete von einer langen Partynacht: „Wir sind erst um ein Uhr aus der Halle raus – und die meisten von uns waren erst um fünf im Bett.“

Als Aufsteiger aus der Zweiten Bundesliga Süd hatte sich die TSG für das Turnier der besten acht deutschen Lateinteams qualifiziert. Seit Samstagabend ist die Bietigheimer Formation nun sogar die Nummer vier der Republik. Ihre gegenüber der Aufstiegssaison noch weiter verfeinerte Choreografie „Dance is Life“ hatte die zwölf Wertungsrichter und die rund 4500 Zuschauer in der Bremer ÖVB-Arena begeistert.

Entsprechend emotional äußerten sich die Protagonisten nach dem Erfolg. „Ich glaube, ich kann für alle sprechen, wenn ich sage, dass wir es kaum glauben können, was wir da am Samstagabend geschafft haben – und dass wir einfach nur überglücklich und stolz auf uns sind. Es war wie ein Traum, der in Erfüllung geht“, sagte Vivienne Kara, Tänzerin und Zweite TSG-Vorsitzende. Kapitän Florian Wimmer war ebenfalls außer sich vor Freude: „Das Gefühl ist der Hammer. Ich habe immer noch nicht realisiert, was wir in Bremen erreicht haben. Die Teamleistung und das Teamgefühl waren mega. Diesen Tag werde ich nie vergessen.“

Grün-Gold-Club holt 17. DM-Titel

Im Finale waren die Platzhirsche allerdings eine Nummer zu groß. Nach dem Gewinn der WM vor vier Wochen triumphierte Gastgeber Grün-Gold-Club Bremen mit seiner Kür „Emozioni“ auch auf nationaler Ebene – der bereits 17. DM-Titel für die Norddeutschen. Mit einem deutlichen Rückstand von drei Punkten landete der Nachbar TSG Bremerhaven mit ihrer „Time Machine“ auf Platz zwei. Bronze ging an Blau-Weiß Buchholz. In der Zwischenrunde schnappte sich das 1. Latin Team Kiel den fünften Rang vor dem Aufsteiger TSC Schwarz-Gelb Aachen. Der TSC Residenz Ludwigsburg musste sich mit seinem neuen Programm „Change!“ mit Platz sieben begnügen. Achter wurde mit der FG Hofheim/Rüsselsheim/Fischbach Neuling Nummer drei.

Beim Standardturnier war der Topfavorit, Titelverteidiger und Weltmeister Braunschweiger TSC mit der Choreografie „Dancing on the ceiling“ erneut das Maß der Dinge. Die Vizemeisterschaft gewann wie 2021 das Tanzsportteam des ASC Göttingen, das sich mit „Happy together“ schon den EM-Titel ertanzt hatte. Der 1. TC Ludwigsburg wurde Vierter hinter Rot-Gold-Casino Nürnberg. Die vom Ehepaar Dagmar und Norman Beck trainierte Standardformation aus der Barockstadt zog mit einem „Remake“ der früheren Erfolgschoreografie „Barcelona“ (2007) ins Finale ein. Dabei setzten die TCL-Frauen mit ihren extravaganten gelben Hosenkleidern auch optisch Akzente.

Das untere Tableau führte der TSC Düsseldorf Rot-Weiß an. Das Aufsteiger-Trio belegte dagegen die letzten drei Plätze. Umso höher ist das Bietigheimer Abschneiden beim Latein-Wettkampf als Neuling einzuschätzen. Kein Wunder also, dass die zehn TSG-Paare, ihre fünf Trainer und die mitgereisten Fans in Bremen die Nacht zum Tag machten und nach Herzenslust feierten. Müdigkeit bei der Rückfahrt hin oder her.

So schnitten die 16 Teams bei der DM in Bremen ab

Turnier der Lateinformationen: 
1. Grün-Gold-Club Bremen 34,666 Punkte, 2. TSG Bremerhaven 31,625, 3. Blau-Weiß Buchholz 30,592, 4. TSG Bietigheim 28,168, 5. 1. Latin Team Kiel, 6. TSC Schwarz-Gelb Aachen, 7. TSC Residenz Ludwigsburg, 8. FG Hofheim/Rüsselsheim/Fischbach.

Turnier der Standardformationen:
1. Braunschweiger TSC 34,256 Punkte, 2. Tanzsportteam des ASC Göttingen 1846 33,166, 3. TSC Rot-Gold Casino Nürnberg 30,500, 4. 1. TC Ludwigsburg 30,055, 5. TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß, 6. OTK Schwarz-Weiß im SCS Berlin, 7. TC Rot-Weiß Casino Mainz, 8. Boston-Club Düsseldorf

 
 
- Anzeige -