Tanzsportgemeinschaft Bietigheim richtet Heimturnier aus Comeback in der Viadukthalle

Von
Das B-Team der TSG Bietigheim hat sich in der Zweiten Bundesliga als Neuling den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt. ⇥ Foto: Avanti/Ralf Poller

Nach dreijähriger Abstinenz bestreitet die TSG Bietigheim wieder ein Heimturnier. Das A-Team will in der Zweiten Bundesliga Latein Platz eins verteidigen. Von Andreas Eberle

Fast drei Jahre ist es her, dass sich die Lateinformation der TSG Bietigheim ihrem Heimpublikum präsentiert hat. Im Februar 2019 zeigte das A-Team in der Viadukthalle zum letzten Mal für lange Zeit sein Können. Ein Jahr später wurde der für den 21. März 2020 angesetzte Heimauftritt aufgrund der beginnenden Pandemie kurzfristig abgesagt und die Zweitliga-Runde abgebrochen. Die vergangene Saison fiel dann coronabedingt sogar komplett aus.

An diesem Samstag (19 Uhr) feiert das Aushängeschild im Bietigheimer Tanzsport nun sein Comeback. Im heimischen „Wohnzimmer“ am Viadukt findet das mit Spannung erwartete zweite Saisonturnier statt. „Wir freuen uns sehr auf unsere Zuschauer. Es ist gefühlt eine Ewigkeit her, dass wir uns unserem Publikum präsentiert haben“, sagt Stefan Cramer, Vorsitzender und Trainer der TSGB, voller Vorfreude. Alle acht Zweitliga-Mannschaften werden, Stand Freitagnachmittag, um die Gunst der Wertungsrichter tanzen.

Nach ihrer Galavorstellung vor zwei Wochen zum Auftakt in der Ludwigsburger Rundsporthalle ist die Bietigheimer A-Formation ein heißer Kandidat auf den Sieg. Die FG Hofheim/Rüsselsheim/Fischbach, ursprünglich als Topfavorit angetreten, sowie der benachbarte 1. TC Ludwigsburg gelten als die hartnäckigsten Rivalen um den Platz an der Sonne. Diese beiden Mannschaften hatte vor zwei Wochen beim Saisonstart auch den zweiten und dritten Rang belegt. „Wir wollen den ersten Platz zu Hause verteidigen. Unser voller Fokus liegt auf dem Aufstiegsturnier“, sagt Cramer. Jenes findet am 21. Mai im niedersächsischen Nienburg statt. Für den Showdown an der Weser sind jeweils die zwei Erstplatzierten aus den Zweiten Bundesligen Süd, Nord und West qualifiziert. Nach dem Turnier in der Viadukthalle stehen allerdings erst noch drei weitere Wettkämpfe in Weinheim (12. Februar), Nürnberg (5. März) und Rüsselsheim (19. März) auf dem Programm.

B-Team tanzt um Klassenerhalt

Für das junge B-Team der Tanzsportgemeinschaft geht es in dieser Runde um den Klassenerhalt – ein Ziel, das durchaus realistisch erscheint, wie die Saisonpremiere in Ludwigsburg gezeigt hat. Dort setzte sich die von Sabrina Lenz, Jean-Pierre Brucker und Cramer trainierte Formation im Kleinen Finale gegen die A-Teams der Mitaufsteiger Schwarz-Silber Frankfurt und FG TC Inn-Casino Wasserburg/Grün-Gold-Club München durch. Die Belohnung war Gesamtrang sechs in dem Achterfeld.

Am Sonntag wird übrigens in Bietigheim gleich weitergetanzt. Dann kämpfen ab 14 Uhr neun Latein-Mannschaften in der Landesliga Baden-Württemberg um den Sieg und die Platzierungen.

Weitere Infos zum Turnier

Jeweils 500 Zuschauer sind am Wochenende bei den beiden Turnieren der Zweiten Bundesliga (Samstag, 19 Uhr) und der Landesliga Baden-Württemberg Latein (Sonntag, 14 Uhr) zugelassen. Es gilt die 2G-Plus-Regelung sowie eine FFP2-Maskenpflicht während der gesamten Veranstaltung. Die Resonanz auf den Vorverkauf war groß, speziell für den Zweitliga-Wettkampf. „Da ist die Halle schon weitgehend ausverkauft“, sagt Stefan Cramer, Vorsitzender und Trainer der gastgebenden TSG Bietigheim. Für Kurzentschlossene gibt es noch einige Restkarten an der Tageskasse.

 
 
- Anzeige -