Tischtennis-Regionalliga: TTC Bietigheim-Bissingen gewinnt zum Auftakt in Mainz Hauchdünner Sieg beschert erfolgreichen Saisonstart

Von
Das Team aus Untermberg startete mit einem Sieg in die Runde (von links): Jeromy Löffler, Jon Ander Guerricabeitia, Emiliano Riofrio, Mats Sandell, Kristijonas Dapkus, Tal Israeli und Daniels Kogans. ⇥ Foto: TTC

Der TTC Bietigheim-Bissingen gewinnt sein Regionalliga-Auftaktduell beim FSV Mainz 05 II mit 7:5.

Mit einem knappen 7:5 beim 1. FSV Mainz 05 II haben die Tischtennis-Herren des TTC Bietigheim-Bissingen beide Zähler aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt entführt. Im ersten Saisonspiel der neuen Regionalliga-Spielzeit, das gleichzeitig die erste Begegnung ohne Doppel war, blieb der Ausgang der Partie jedoch lange ungewiss.

Über fast die gesamte Dauer hinweg mussten die Gäste aus dem Enztal einem Rückstand hinterherlaufen. Nach zwei deutlichen Niederlagen von Jon Ander Guerricabeitia und Mats Sandell gegen Antoni Witkowski und Kevin Eckmann glichen Emiliano Riofrio und Jeromy Löffler durch zwei ungefährdete Siege direkt wieder aus. Daniels Kogans entschied danach den ersten Satz gegen Johannes Willeke zwar noch in der Verlängerung für sich, unterlag dann jedoch mit 1:3. Direkt im Anschluss egalisierte Tal Israeli den Punktestand, sodass auf der Anzeigetafel nach dem ersten Durchgang ein 3:3 stand.

In der zweiten Einzelrunde ging Sandell gegen Witkowski zwar in Führung, musste dann aber zwei knappe und ärgerliche Satzverluste hinnehmen, sodass er in vier Durchgängen unterlag. Guerricabeitia hingegen schien von seiner Niederlage im ersten Einzel unbeeindruckt und bezwang Eckmann in vier Sätzen. Ähnlich wie bei einer Tischtennispartie ging das Hin und Her auf der Anzeigetafel in gleicher Manier weiter: Löffler musste sich Li Bing denkbar knapp im entscheidenden fünften Satz beugen, was jedoch durch einen stark aufspielenden Riofrio, der an diesem Tag keinen einzigen Satzverlust hinnehmen musste, kompensiert wurde.

Zwei Erfolge beim Showdown

Beim Stand von 5:5 und mit der Gewissheit, dass die beiden folgenden Partien entscheidend sein würden, gingen Israeli gegen Willeke und Kogans gegen Klute an die Tische. Israeli entschied die ersten beiden Durchgänge klar für sich, dann jedoch kämpfte sich Willeke zurück und glich zum 2:2 in Sätzen aus. Im Entscheidungssatz behielt der 17-jährige Israeli hingegen klar die Oberhand und sicherte damit das Unentschieden für den TTC, das Kogans nun in einen Sieg umwandeln konnte. Unter dem Jubel seiner Teamkameraden gewann der Lette die Begegnung nach fünf sehr unterschiedlichen Sätzen und brachte die Punkte für die Bietigheimer unter Dach und Fach.

„Ich freue mich sehr über den Sieg und dass ich zwei wichtige Punkte dazu beisteuern konnte“, beschreibt Riofrio die Stimmung nach dem ersten Saisonspiel. TTC-Trainer Andreas Kienle ergänzt: „Dass es gegen Mainz knapp werden würde, war uns davor bekannt. Umso schöner, dass wir beide Punkte mitnehmen konnten.“

 
 
- Anzeige -