Tom Vahldiek schlägt sich gut im 08-Tor Zum Abschied noch ein paar Oberliga-Einsätze

Von Andreas Eberle
Schlussmann Tom Vahldiek stellt sich in dieser Szene entschlossen Freibergs Torjäger Marco Grüttner entgegen. Viel zu tun bekam das Bissinger Eigengewächs im Derby allerdings nicht. ⇥ Foto: Martin Kalb

Tom Vahldiek nutzt in der ersten Mannschaft des FSV 08 Bietigheim-Bissingen seine Chance. Studienbedingt wechselt der 19-jährige Torhüter im Sommer zum VfB Tamm. Von Andreas Eberle

In manchen Dingen kommt es durchaus auf die Größe an. Etwa bei einem Fußball-Torhüter, der gewöhnlich Gardemaß mitbringen sollte – so wie Nationalkeeper Manuel Neuer, der 1,93 Meter misst. Tom Vahldiek gehört mit knapp 1,80 Metern zu den kleineren Vertretern seiner Zunft. „Das war oft mein Manko. Ein Vorteil ist es nicht, wenn man als Torwart klein ist“, sagt das 19-jährige Talent vom FSV 08 Bietigheim-Bissingen und schiebt lachend hinterher: „Den einen oder anderen Ball habe ich trotzdem schon gehalten.“

Am Bruchwald ist Vahldiek, Sohn von Hauptsponsor und Ex-Vorstandsmitglied Steffen Vahldiek, eigentlich nur die Nummer drei. Doch da Stammkeeper Henning Bortel und dessen Stellvertreter Moritz Welz zuletzt krank oder verletzt ausfielen, erhielt das Bissinger Eigengewächs unverhofft eine Chance bei der ersten Mannschaft.

Kein großes Lampenfieber

Vor zehn Tagen feierte Tom Vahldiek in der Heimpartie gegen den FC Astoria Walldorf II (1:1) sein Debüt in der höchsten Spielklasse Baden-Württembergs und bot auf Anhieb eine starke Leistung. Am Samstag durfte er im Prestigeduell beim SGV Freiberg erneut ran. Diesmal hielt er seinen Kasten sogar ganz sauber. Lampenfieber kannte Vahldiek trotz der großen Kulisse und der Derby-Atmosphäre nicht: „Eine gewisse Grundnervosität gehört dazu, übernervös war ich aber nicht.“

Anders als erwartet wurde der junge Schlussmann bei der Nullnummer im Wasenstadion kaum geprüft. Dabei ist der SGV als die Torfabrik der Liga gefürchtet und weiß mit Marco Grüttner und Marcel Sökler zwei Ausnahmestürmer in seinen Reihen. „Gegen Walldorf hatte ich mehr zu tun als jetzt gegen Freiberg“, wunderte sich Vahldiek und lobte seine Vorderleute: „Dass wir zu Null gespielt haben, lag an einer guten Kollektivleistung der Mannschaft. Jeder hat alles reingehauen.“ Mit einem Gegentorschnitt von 0,5 ist er nun sogar der statistisch beste Torhüter der Oberliga.

Der unbekümmerte Auftritt des 08-Talents in Freiberg hat auch Coach Markus Lang gefallen. „Sicherlich war Tom am Anfang etwas nervös. Denn so ein Derby ist dann doch noch mal ein anderes Spiel. Er hat dennoch keine Unsicherheit ausgestrahlt und sich auch keinen Lapsus erlaubt, sondern sich nahtlos ins Team eingefügt“, sagte der A-Lizenz-Inhaber. Lang hält große Stücke auf den Youngster im Kader: „Tom ist eher ruhig und introvertiert, hat aber eine super Veranlagung und ist auch fußballerisch super. Was ihm vielleicht fehlt, ist die Größe – worauf man bei ihm gerne herumreitet.“

Studienbedingter Wechsel

Im Sommer wird Vahldiek, der einst bei den 08-Bambini mit dem Kicken begonnen hat, seinen Herzensklub allerdings verlassen: Ab der neuen Saison hütet der 19-Jährige beim Nachbarn VfB Tamm in der Kreisliga A den Kasten. Der Wechsel hängt mit seinem dualen Studium zusammen, das er im Oktober in Stuttgart aufnimmt: Wirtschaft und Handel. Den Praxisteil absolviert er im Schnittblumengroßhandel der Familie. Zwei bis drei Monate wird er bei mehrwöchigen Praktika auch im Ausland an Standorten wie USA, Italien, Dubai oder England verbringen – mitten in der Saison. Höherklassiger Fußball ist unter diesen Voraussetzungen nicht möglich, wie Vahldiek weiß.

Bis zu seinem Weggang will er aber noch jeden Einsatz für seinen Heimatverein voll auskosten – am besten in der Oberliga-Elf. „Ich spiele von klein auf in Bissingen. Es ist sehr schön, jetzt zum Ende meiner 08-Zeit noch für die erste Mannschaft zu spielen“, sagt der Torhüter. Fehlendes Gardemaß hin oder her.

Info Die Vahldiek AG bleibt Hauptsponsor des FSV 08 Bietigheim-Bissingen. Der Oberliga-Verein und der Schnittblumengroßhändler aus Bietigheim-Bissingen haben die Zusammenarbeit für die beiden kommenden Spielzeiten 2022/23 und 2023/24 verlängert.

 
 
- Anzeige -