Trunkenheitsfahrt in Marbach In Schlangenlinien nach Ludwigsburg

Von jam
Die Polizei hielt den 41-Jährigen in Hoheneck an. Foto: Imago/K. Schmitt

Ein 32-Jähriger hat einen VW Polo verfolgt, nachdem dessen 41-jähriger Fahrer sein Auto seitlich gestreift hatte. Die gesamte Fahrt über geriet letzterer immer wieder auf die Gegenspur und bremste grundlos ab.

Ein 41-Jähriger hat am Sonntag in der Marktstraße in Marbach einen Unfall verursacht – und sich anschließend aus dem Staub gemacht. Wie sich später zeigte mit 1,4  Promille im Blut. Gegen 3.15 Uhr war ein 32-jähriger mit seinem BMW durch die Marktstraße in Richtung Torgasse gefahren, als ihm ein VW entgegenkam, der Schlangenlinien fuhr und immer wieder auf die Gegenfahrspur geraten sei. Als die Autos aneinander vorbeifuhren, seien diese seitlich aneinander geschrammt.

Der Alkoholtest ergibt 1,4 Promille

Da der VW-Fahrer seine Fahrt fortsetzte, heftete sich der BMW-Fahrer kurzerhand an dessen Fersen, während seine 29-jährige Beifahrerin die Polizei rief. Der 41-Jährige fuhr über die L 1100 gen Ludwigsburg wobei er weiterhin nicht in der Lage war, die Spur zu halten. Zudem soll er mehrfach grundlos stark abgebremst haben. In der Uferstraße in Hoheneck wurde der VW Polo schließlich angehalten. Dabei stellte sich auch heraus, dass der 41-jährige Fahrer alkoholisiert am Steuer saß.

Derzeit ist noch offen, ob der 41-Jährige weitere Unfälle verursacht hat. Zeugen und mögliche Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter 0 71 41 / 18 53 53 zu melden.

 
 
- Anzeige -