Umzug ins Wasserschloss Neue Heimat für den Bürgermeister

Von
Die Restaurierung des Sachsenheimer Wasserschlosses hat 12,5 Millionen Euro gekostet. Jetzt zieht nach vier Jahren Bauzeit endlich wieder ein Teil der Verwaltung in das Wahrzeichen der Stadt ein.⇥ Foto: Martin Kalb

Die Sachsenheimer Verwaltung zieht ins Wasserschloss ein. Die Teams sind nur eingeschränkt zu erreichen.

Seit Ende 2016 wurde das Wasserschloss saniert – für am Ende wohl 12,5 Millionen Euro. Nach vier Jahren Bauzeit wird ein großer Teil der Stadtverwaltung nun wieder in das sanierte Wasserschloss zurückkehren. Der Umzug wird in drei Phasen von Ende August bis Mitte September ablaufen, in denen die betroffenen Teams nur eingeschränkt erreichbar sein werden. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

Von Donnerstag, 20. August, bis einschließlich Montag, 24. August, werden folgende Teams in das Wasserschloss ziehen: Bürgermeister Holger Albrich, Referat des Bürgermeisters, Zentraler Service, Fachbereichsleitung Technik mit Assistenz, Bauverwaltung und Tiefbau.

Am Freitag, 28., und Montag, 31. August, zieht das Team Bildung, Betreuung und Bürgerengagement vom Ärztehaus in den Verwaltungsneubau (Äußerer Schloßhof 3). Mitte September wird das Team Öffentliche Sicherheit und Ordnung innerhalb des Verwaltungsneubaus (Äußerer Schloßhof 3) umziehen. Genaue Informationen dazu folgen laut Stadtverwaltung Sachsenheim noch.

Der Äußere Schloßhof ist in diesen Zeiten gesperrt und steht nicht als Parkraum zur Verfügung. Die übrigen Teams stehen den Bürgern wie gewohnt telefonisch und nach Terminvereinbarung zur Verfügung. Eine Bitte hat die Stadtverwaltung noch an die Bürger: „Bitte beachten Sie, dass auch schon vor den jeweiligen Umzugsterminen der Betrieb in den einzelnen Teams nur eingeschränkt läuft, da bereits gepackt wird.“

Doch nicht alles wird zukünftig im Wasserschloss Platz finden: Der Bürgerservice im Äußeren Schlosshof bleibt erhalten. Das Hochbauamt bleibt in der benachbarten Von-Koenig-Straße, und der Gemeinderat und dessen Ausschüsse tagen weiterhin im Kulturhaus. Denn aus dem ehemaligen Sitzungssaal sind Büroräume geworden.

Eine große Einweihungsparty für die Sachsenheimer Bürger, wird coronabedingt, in diesem Jahr nicht stattfinden. Dafür soll es im Rahmen des Tag des offenen Denkmals einen virtuellen Rundgang mit jeder Menge Infos geben.

 
 
- Anzeige -