Unfall in Sachsenheim Müllauto wird am Freitag geborgen

Von
Hydrauliköl tropft aus einer Leitung des umgestürzten Müllfahrzeuges. Mit einem Eimer wird das Öl aufgefangen.⇥ Foto: Werner Kuhnle

In Kleinsachsenheim ist ein Fahrzeug im Graben gelandet. Die Bergung gestaltet sich schwierig.

In der Alten Großsachsenheimer Straße in Kleinsachsenheim liegt seit Mittwochnachmittag ein Müllauto im Graben. Die Bergung gestaltet sich in dem engen Sträßchen schwierig. Sie soll nun an diesem Freitagvormittag erfolgen. Derzeit laufen Gefahrenstoffe aus.

Das war passiert: Das Entsorgungsfahrzeug kam am Mittwoch, gegen 16.15 Uhr, von der Fahrbahn ab und kippte um. Der Fahrer befuhr mit seinem 25 Tonnen schweren Mercedes-Lkw die alte Großsachsenheimer Straße, bevor es zum Unfall kam. Der auf dem Trittbrett stehende, 39-jährige Mitfahrer konnte rechtzeitig abspringen und blieb unverletzt. Der Fahrer wurde zur Untersuchung seiner leichten Verletzungen durch eine Rettungswagenbesatzung in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallhergang wie auch der genaue Schaden am Lkw, der einen Neuwert von rund 180 000 Euro hat, konnten noch nicht ermittelt werden. Zur Unfallaufnahme, die bis etwa 19.15 Uhr andauerte, waren zwei Streifen des Polizeireviers Vaihingen eingesetzt.

Da sich die Bergung des auf der rechten Fahrzeugseite liegenden, annähernd neuwertigen Müll-Lkw aufgrund der örtlichen Begebenheiten aufwendiger gestaltet, war diese zunächst auf den Donnerstagmorgen verschoben worden. Doch auch da wurde nichts aus der Aktion. Am Donnerstag wurden laut Polizeisprecher Peter Widenhorn die entsprechenden Vorbereitungen getroffen. „Das Gelände muss befestigt werden“, sagte er. Am Freitagvormittag soll dann ein Spezial-Bergungsunternehmen mit zwei großen Baggern anrücken und das Müllauto aus dem Graben ziehen. Der Verbindungsweg zwischen Großsachsenheimer Straße und dem Bachwiesenweg wird für die Dauer der Bergung gesperrt werden müssen.

Ein weiteres Problem könnte werden, dass das Müllauto offenbar Öl verliert. „Es handelt sich um Hydrauliköl“, bestätigt Sachsenheims Feuerwehrkommandant Philipp Rousta. Der Gefahrenstoff sei aber nur tröpfchenweise ausgetreten. Die Feuerwehr habe das Öl am Donnerstag gebunden und bei mehreren Kontrollgängen die Lage beobachtet. Polizeisprecher Widenhorn meinte aber auch: „Das genaue Ausmaß wird sich erst dann feststellen lassen, wenn das Auto geborgen ist.“ ⇥

 
 
- Anzeige -