Unsere Stars privat Heute: Annika Bruhn

Von
Annika Bruhn, Schwimmerin aus Ingersheim. Foto: Darko Bandic/dpa

Topsportler aus der Region geben in einem Fragebogen Persönliches preis. Teil 5: Teil 5: Annika Bruhn (27), Schwimmerin und zweimalige Olympia-Teilnehmerin aus Ingersheim

Die Topsportler aus der Region stehen im öffentlichen Fokus und werden meist nach ihren Leistungen beurteilt. Doch wie ticken sie wirklich? Mit der Rubrik „Unsere Stars privat“ stellt die BZ-Sportredaktion den Menschen hinter dem Sportler mit einem Fragebogen vor. Teil 5: Annika Bruhn (27), Schwimmerin und Olympia-Teilnehmerin aus Ingersheim.

  • Das mache ich, um abzuschalten:

mich mit Familie und Freunden treffen oder bei Netflix chillen.

  • Auf das kann ich nicht verzichten:

mein Bett.

  • Über das kann ich lachen:

über vieles – auch über mich.

  • Darüber ärgere ich mich:

nur Kleinigkeiten wie Eiskratzen am Auto, wenn ich’s eilig habe.

  • Das esse ich für mein Leben gern:

Lasagne.

  • Diese Musik macht mir gute Laune:

die Charts, die im Radio laufen.

  • Diesen Film könnte ich mir immer wieder anschauen:

„Ziemlich beste Freunde“.

  • Wenn ich ein Tier sein müsste, wäre ich am liebsten:

Ein Adler, weil er fliegen kann.

  • Das war mein erstes Auto:

Ein silberner Smart vom Olympia-Stützpunkt Stuttgart.

  • Mit diesen drei Adjektiven würden mich meine Freunde beschreiben:

Gechillt, humorvoll, ehrgeizig.

  • Das ist meine größte Schwäche:

Sturheit.

  • Das kann ich überhaupt nicht:

Zeichnen und Malen.

  • Das wissen nur wenige von mir:

dass ich als Kind mit dem Kleiningersheimer Chor mal ein Lied mit Pur aufgenommen habe.

  • Auf diese Leistung bin ich stolz:

die sportliche Karriere und Studium unter einen Hut zu bringen.

  • Das ist meine zweitliebste Sportart:

Volleyball und Badminton.

  • Diesen Prominenten würde ich gerne kennenlernen:

Thomas Gottschalk.

  • Den Wunsch will ich mir erfüllen:

eine Weltreise machen.

  • Das würde ich mit einer Million Euro machen:

etwas anlegen, mir etwas gönnen, vielleicht ein Haus bauen

  • Diese drei Dinge würde ich auf eine einsame Insel mitnehmen:

Sonnencreme, gutes Buch und viele Essensvorräte.

  • Diese Schlagzeile würde ich gern mal in der Bietigheimer Zeitung lesen:

Das Corona-Virus ist besiegt, Olympia kann stattfinden.

 
 
- Anzeige -