Unsere Stars privat Heute: Yannick Wenzel

Von
Yannick Wenzel⇥ Foto: Jan Simecek

Die Topsportler aus der Region stehen im öffentlichen Fokus und werden meist nach ihren Leistungen beurteilt. Doch wie ticken sie wirklich? Mit der Rubrik „Unsere Stars privat“ stellt die BZ-Sport­redaktion den Menschen hinter dem Sportler mit einem Fragebogen vor. Teil 32: Yannick Wenzel (22), der torgefährliche Kämpfer im Team der Bietigheim Steelers spielt bereits seine dritte Saison beim Eishockey-Zweitligisten aus dem Ellental.

Die Topsportler aus der Region stehen im öffentlichen Fokus und werden meist nach ihren Leistungen beurteilt. Doch wie ticken sie wirklich? Mit der Rubrik „Unsere Stars privat“ stellt die BZ-Sport­redaktion den Menschen hinter dem Sportler mit einem Fragebogen vor. Teil 32: Yannick Wenzel (22). Der torgefährliche Stürmer im Team der Bietigheim Steelers spielt bereits seine dritte Saison beim Eishockey-Zweitligisten aus dem Ellental.

Das mache ich, um abzuschalten:

Playstation spielen.

Auf das kann ich nicht verzichten:

Auf Sport jeglicher Art.

Über das kann ich lachen:

Über gute Witze.

Darüber ärgere ich mich:

Niederlagen.

Das esse ich für mein Leben gern:

Fleisch.

Diese Musik macht mir gute Laune:

Hip-Hop.

Diesen Film könnte ich mir immer wieder anschauen:

Den spanischen Thriller „Der unsichtbare Gast“.

Wenn ich ein Tier sein müsste, wäre ich am liebsten:

Ein Löwe.

Das war mein erstes Auto:

Ein Toyota Corolla.

Mit diesen drei Adjektiven würden mich meine Freunde beschreiben:

Lustig, entspannt und ehrgeizig.

Das ist meine größte Schwäche:

Zuhören.

Das kann ich überhaupt nicht:

Handwerkliche Tätigkeiten.

Das wissen nur wenige von mir:

Ich bin ein ausgebildeter medizinischer Masseur.

Auf diese Leistung bin ich sehr stolz

Professioneller Eishockeyspieler zu sein.

Das ist meine zweitliebste Sportart:

Tennis.

Diesen Prominenten würde ich gerne kennenlernen:

Roger Federer.

Den Wunsch will ich mir erfüllen:

Einmal durch Skandinavien zu reisen.

Das würde ich mit einer Million Euro machen:

Ich würde das Geld anlegen.

Diese drei Dinge würde ich auf eine einsame Insel mitnehmen:

Fernseher, Messer und ein Feuerzeug.

Diese Schlagzeile würde ich bald gern in der Bietigheimer Zeitung lesen:

Die Bietigheim Steelers holen die Meisterschaft nach einem schweren Jahr voller Hindernisse.

 

 
 
- Anzeige -